zum Inhalt springen

Ausschreibungen der GlaxoSmithKline Stiftung 2018

die GlaxoSmithKline Stiftung schreibt für 2018 zum einunddreißigsten Male ihren Wissenschaftspreis und Publizistikpreis aus.

WISSENSCHAFTSPREISE
Medizinische Grundlagenforschung
Klinische Forschung

zur Anerkennung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet der
Medizin. Für die Wissenschaftspreise ist eine Nominierung
erforderlich.


Dotierung:
Insgesamt bis 30.000 EUR

Nominierung:
Die Nominierung geeigneter Bewerber/innen erfolgt durch
Fachvertreter naturwissenschaftlicher und/oder medizinischer
Fakultäten, der Max-Planck-Institute, anderer
Wissenschaftsgemeinschaften oder entsprechender
Forschungseinrichtungen. Eine Selbstnominierung ist nicht
möglich.

Kandidaten/innen:
Nachwuchswissenschaftler / jüngere Wissenschaftler/Innen
(einzeln oder als Gruppe) mit Hauptwohnsitz in Deutschland.

Manuskripte:
Die Nominierungsgrundlage bilden 1 oder 2 Arbeiten von
hervorragender wissenschaftlicher Qualität, die aktuell, im
Forschungsansatz originell und bedeutend für den
biomedizinischen Fortschritt sind. Die Publikationen müssen
unprämiert und nicht vor November 2016 publiziert sein.

Preisbewerbung:
Bitte füllen Sie das Preisbewerbungsformular (RTF-Datei)
vollständig aus (Download ? Antragsformular-Preise.rtf),
speichern Sie es auf Ihrem Computer und schicken Sie es uns als
Word-Dokument als Anhang per E-Mail. Bitte fügen Sie eine
Würdigung des Kandidaten/der Kandidatin, einen tabellarischen
Kurzlebenslauf und eine Liste der wichtigsten
Veröffentlichungen sowie die Publikation digital als Anhang zu
Ihrer E-Mail bei.
 

PUBLIZISTIKPREIS

Der Publizistik-Preis wird für hervorragende Arbeiten
verliehen, die biomedizinische Themen oder auch ihren
wissenschafts- bzw. strukturpolitischen Hintergrund einer
breiten Öffentlichkeit in Print, Hörfunk, TV und/oder Internet
allgemein verständlich darstellen. Die Bewerbung um den
Publizistikpreis kann auf Eigeninitiative erfolgen, eine
Nominierung ist nicht erforderlich.

Dotierung:
Insgesamt bis 15.000 EUR

Bewerber/innen:
Autoren/innen (einzeln oder auch als Gruppe) mit Hauptwohnsitz
in Deutschland.

Manuskripte:
Die Kriterien für die von den Autoren/innen eingereichten
Arbeiten sind: aktuelle Thematik, allgemeine Verständlichkeit
für ein breites Publikum, kritische Aufarbeitung ? nicht nur
Berichterstattung, sondern auch einschlägige Recherchierarbeit,
Ausblick und Perspektive auf ungelöste Probleme, Behandlung in
journalistischen Medien (keine Bücher). Die Autoren sollen
bisher von der GSK-Stiftung unprämiert sein. Die Arbeit soll
nicht vor November 2016 publiziert und ebenfalls bisher
unprämiert sein.

Preisbewerbung:
Bitte füllen Sie das Preisbewerbungsformular (RTF-Datei)
vollständig aus (Download ? Antragsformular-Preise.rtf),
speichern Sie es auf Ihrem Computer und schicken Sie es uns als
Word-Dokument als Anhang per E-Mail. Bitte fügen Sie einen
tabellarischen Kurzlebenslauf, eine Liste der wichtigsten
Veröffentlichungen sowie die Publikation digital als Anhang zu
Ihrer E-Mail bei.

Jury:

Die Jury besteht aus dem Verwaltungsrat der GSK Stiftung und
Fachgutachtern, die vom Verwaltungsrat benannt werden. Der
Verwaltungsrat behält sich die Entscheidung über die Anzahl der
prämierten Arbeiten vor.

Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Einsendeschluss: 15. November 2017 (Poststempel)

GSK Stiftung
Haus des Stiftens
Landshuter Allee 11
80637 München

Tel. 089-744200-450
Fax 089-744200-451
E-Mail: info@gsk-stiftung.de