zum Inhalt springen

Ausschreibung zur Proof-of-Concept-Initiative Helmholtz-Fraunhofer-Deutsche Hochschulmedizin

Mit ihrer Initiative zur Etablierung einer nationalen "Proof-of-Concept-Plattform" schlagen die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Hochschulmedizin eine organisationsübergreifende Kooperation in der translationalen Gesundheitsforschung vor, um bestehende Kompetenzen und Infrastrukturen für die Entwicklung von innovativen Verfahren in Diagnostik, Prävention und Therapie in einer gemeinsamen, allen Wissenschaftseinrichtungen offenstehenden Plattform-Struktur zu bündeln.

Gefördert werden können erfolgversprechende Kooperationsprojekte in den Bereichen Diagnostik, Prävention und v. a. Therapie in präklinischen Phasen, für die mit absehbarem Aufwand ein früher klinischer Wirkungsnachweis (early clinical Proof-of-Concept) realisierbar erscheint. Im Rahmen der Förderung sind auch klinische Studien an kleinen Patientenzahlen (bei Arzneimittelstudien bis zur sogenannten Phase IIa) erwünscht. Die Vorhaben können auf die Entwicklung von Arzneimitteln und biologische Verfahren, Diagnostika und in Teilen auch Medizinprodukten (Klasse IIb / III nach MPG) abzielen und müssen die Anschlussfähigkeit nach dem Förderzeitraum (Verwertung oder weitere öffentliche Förderung, z.B. in der PoC-Plattform) deutlich machen. Die Vorhaben sollten einen innovativen Charakter und einen hohen medizinischen Nutzen erkennen lassen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte von der Internetseite www.proof-of-concept-plattform.de oder dem angehängten Ausschreibungsdokument.