zum Inhalt springen

Ausschreibung Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2018

Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis, benannt nach dem Physiker und ehemaligen Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, wird seit 1977 vergeben, um jungen Forscherinnen und Forschern Anerkennung und weiteren Anreiz für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu vermitteln.

 

Beim Heinz Maier-Leibnitz-Preis handelt sich um eine der bedeutendsten Auszeichnungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Zu dieser Ausschreibung plant das Rektorat, bei der DFG Vorschläge der Universität zu Köln einzureichen. Da von einer Hochschule maximal zwei WissenschaftlerInnen nominiert werden dürfen, behält sich das Rektorat ggf. eine Auswahl unter den eingegangenen Vorschlägen vor. Nominierungen an die DFG können nur über die Hochschulleitung erfolgen!

 

Um die Nominierungsunterlagen hochschulintern sichten und die anschließende Befassung im Rektorat vorbereiten zu können, bitten wir um den Eingang der geforderten Unterlagen (Würdigung, wissenschaftlicher Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, die fünf wichtigsten Publikationen) bis zum 28. Juli 2017 an s.kloppenburg(at)verw.uni-koeln.de.

 

Sollten sich NachwuchswissenschaftlerInnen auf direktem Wege für eine hochschulinterne Nominierung vorschlagen wollen, bitten wir, die/den Prodekan/in für Forschung der entsprechenden Fakultät in Kenntnis zu setzen und uns die Bewerbung auf diesem Wege zukommen zu lassen.

 

Weitere Informationen im angehängten Dokument.