zum Inhalt springen

Semester 1

Bio-Psycho-Soziale-Medizin, Dr. Weber, Psychosomatik

Der Kurs vermittelt Ihnen über das problemorientierte Lernen einen bio-psycho-sozialen Integrationsansatz zum Verständnis von Gesundheit und Krankheit.
Der Kurs führt Sie an patientennahe Basisfertigkeiten in der Patientenwahrnehmung und an ärztliche Gesprächsführung heran.
Unterstützt wird der Kurs durch die Nutzung einer multimedialen Datenbank mit realen Arzt-Patient-Gesprächen aus verschiedenen Arztpraxen.
Darüber hinaus führen die Erstsemester ein Arzt-Patient-Erstgespräch zum Ende des Tutoriums mit geschulten, standardisierten Schauspielpatienten.
Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.

Semester 1

Individualhygiene, Fr. Dr. Zweigner, Dr. Hansen, Kristina Westermann, Krankenhaushygiene

Eines der selbstverständlichen, aber in der Umsetzung manchmal doch so schwieriges Unterfangen ist die korrekte Hygiene im Krankenhaus zum Schutz der Patienten und zum Schutz vor nosokomialen Infektionen. Eine Pflichtvorlesung findet im KISS statt (3 Termine je Gruppe, Zeiten und Gruppen siehe Semesterplan in Klips 2.0).
Die Anmeldung erfolgt über Klips 2.0.
Hygienische Händedesinfektion sowie das Anziehen steriler Handschuhe kann und sollte beliebig oft zu den Öffnungszeiten im Skills Lab geübt werden.
Zur theoretischen Ergänzung finden Sie Skripte in unserem Downloadbereich oder zur Ausleihe am Infopoint im KISS.

Punktionen
Dr. h.c. (RUS) Stosch, Leiter des KISS

Im Punktionskurs sollen die Fertigkeiten der Blutdruckmessung, Blutentnahme, intramuskuläre Injektion und das sterile Arbeiten gelernt werden. Die einzelnen Techniken werden jeweils in einer Einführungsveranstaltung erläutert.
Die eben erwähnten Inhalte können Sie zu den Öffnungszeiten des Skills Labs beliebig oft üben.
Die praktischen Fertigkeiten werden nach ausreichender Übung im Skills Lab durch das KISS-Team geprüft.
Punktionsprüfungslisten liegen für den jeweiligen Prüfungstag und den Folgetag an der Info im KISS aus. In diese Listen können Sie sich nur mit einem Partner eintragen.
Hinweis:
Die Prüfungstermine montags und mittwochs sind im Wintersemester für die Studentinnen und Studenten reserviert, die dienstags und donnerstags durch den Präparier-Kurs verhindert sind.
Es wird empfohlen, die Punktionsübungen zeitig zu absolvieren, da gegen Ende des Semesters Terminengpässe für die Punktionsübungen und -prüfungen bestehen.
Die Punktionsskripte und Prüfungskriterien finden Sie Downloadbereich und können Sie an der Info ausleihen.
Letzter Prüfungstermin ist stets Donnerstag in Semesterwoche 13.

Die Prüfungstermine für die vorlesungsfreie Zeit finden Sie auf der Startseite.

Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die gegenseitige Punktion von uns rechtlich nicht erlaubt werden kann. Wir bitten Sie daher, dies in unseren Räumlichkeiten zu unterlassen.

Semester 3

Erste Hilfe
Dr. Blomeyer (Berufsfeuerwehr Köln), SHKs des KISS

Ziel dieses Kurses ist es, den Studierenden Basiskenntnisse und praktische Fertigkeiten in Erster Hilfe zu vermitteln.
Der Kurs findet in Kleingruppen an vier Terminen statt, welche im Rotationsprinzip drei Stationen durchlaufen:

  • Reanimationstraining
  • Kreislauf / Schock
  • Rettungsdienstliche Grundpraktiken

Ablauf:

  • Zu Beginn des Semesters gibt es eine Einführungsvorlesung, in der die Grundlagen der Ersten Hilfe erörtert werden.
  • Abschluss des Kurses bildet eine kleine Leistungsüberprüfung, in der die Studierenden das im Kurs Erlernte praktisch umsetzen sollen.

Semester 4

Kernuntersuchungskurs, in- und externe Dozentinnen und Dozenten

Im Kurs werden in Gruppen von 6-8 Studierenden allgemeine Untersuchungstechniken unter Anleitung eines Arztes erlernt.
Hierzu werden ein Kittel sowie Untersuchungsmaterialien wie Stethoskop und Reflexhammer benötigt.
Dies gilt sowohl für die Kliniken der Universität zu Köln als auch für externe Häuser, die den Untersuchungskurs anbieten.
An einem gesonderten Termin findet eine multi-mediale Vorlesung über pathologische Herzgeräusche statt. Die Teilnahme an dieser Vorlesung ist für alle Studierenden verpflichtend.
Weitere Informationen zum Kernuntersuchungskurs finden Sie hier.

Semester 5

KISS-Anamnese, Prof. Dr. Albus, Sekretariat Fr. Hopster

Dieser Gesprächstrainingskurs wird von der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie durchgeführt. Abschließend findet ein Prüfungsgespräch mit einem Simulationspatienten statt, welches in die Gesamtbewertung des OSCE 1 eingeht.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Die Gruppeneinteilung erfolgt per Generalanmeldung in Klips 2.0.

Spezialuntersuchungskurs:

Im Kurs werden in Gruppen von 6-8 Studierenden Untersuchungstechniken für die Fachbereiche HNO, Augenheilkunde, Kinderheilkunde, Dermatologie, Orthopädie, Urologie, Neurologie und Psychiatrie sowie Basistechniken der Cardio-Pulmonalen-Reanimation (CPR) und des notfallmedizinischen Airwaymanagements.

Ferner wird an einem weiteren Termin in der Blutspendezentrale die Anlage von Venenverweilkanülen eingeübt.

Das Kursheft dazu finden Sie hier sowie weitere Informationen an der Anmeldung im KISS.

Den Evaluationsbogen finden Sie hier.

OSCE 1

Um mehr dazu zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

Semester 7

Kompetenzfeld (KF) Cardiopulmonale Reanimation (CPR)
Kathrin Theis (Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie)
und ein Facharzt für Anästhesie

Schwerpunkt dieser Veranstaltung ist die Vermittlung der Reanimation, Beatmung, Intubation und die Funktionsweise eines Defibrillators.
In der ersten Semesterhälfte finden die Vorlesungen zu dem Praktikum statt.
In der zweiten Semesterhälfte werden in Gruppen jeweils eine Woche lang praktische Übungen sowie eine abschließende praktische und eine kurze mündliche Prüfung durchgeführt.
Inhalte für die praktische Prüfung bearbeiten wir im Laufe des Kurses. Die Inhalte für die mündliche Prüfung bestehen aus den Inhalten der Vorlesungen sowie der Seminare in der Kurswoche.

Semester 8

Neurologie - Blockpraktikum

Informationen zu dieser Einheit beziehen Sie bitte hier.
Im Rahmen dessen haben Sie die Mögichkeit praktische Erfahrung zur Lumbalpunktion anhand eines Modells zu sammeln.

Gynäkologie und Geburtshilfe - Blockpraktikum

Informationen zu dieser Einheit beziehen Sie bitte hier.

Semester 9

Querschnittsblock (QB) Notfallmedizin Teil 2 (Advanced Life Support),
Sabine Bornemann und ein Facharzt der Anästhesie

In diesem Kurs sollen die Studierenden lernen, den Überblick über verschiedene Notfallsituationen zügig zu erlangen. Dazu gehört neben der Erhebung eines Basischecks, Anlage einer Venenverweilkanüle in Stresssituationen, die Indikation einer Beatmung zu kennen und gegebenenfalls durchzuführen sowie das Erkennen lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörungen und die Einleitung der Behandlung.
Auch die Gabe von Notfallmedikamenten und die Versorgung von Traumapatienten ist Inhalt dieses QB.
Die Woche beginnt mit einer Vorlesung jeweils montags bis mittwochs vormittags, überleitend zu praktischen Übungen verschiedener Notfallszenarien.
Nachmittags lernen Sie in Vorlesungen die Notfallmedikamente, deren Dosierung, Anwendung und Applikation kennen. Ferner sind spezielle Anwendungen in der Beherrschung des medizinischen Notfalls in der Pädiatrie essentieller Bestandteil dieses Kurses.
Der Donnerstag gilt als freier Übungstag für Sie. Am Freitag endet der Kurs mit einer praktischen Prüfung.

Voraussetzung für die Teilnahme am Praktikum ist eine bestandene Klausur im 8. Semester.

OSCE 2

Um mehr dazu zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

Semester 10

Anäesthesie-Training am Fullscale Simulator
Ein bis zwei Fachärzte für Anästhesie

Im Rahmen der studentischen Lehre steht ein Fullscale Simulator zur Verfügung, an dem mit geeigneten Szenarien die Narkoseführung und das Narkosemonitoring erlernt werden kann.
Üblicherweise findet die Schulung Freitags von 16:00-18:00 Uhr im Erdgeschoss, Raum 005, Beobachtungsraum 2 statt.

PJ-STArT Block

PJ-STArT-Block steht für Schlüsselkompetenz-Training und -Anwendung in realitätsnahen Tagesabläufen.
In den Semesterwochen 7-13 durchlaufen jeweils 24 Studierende für je eine Woche ganztägig im Rotationsprinzip verschiedene simulierte Szenarien. Für diese Szenarien stehen Simulationspatienten zur Verfügung.
Weiterführende Informationen zum PJ-STArT-Block erhalten Sie hier.

WPB Notfallmedizin kompakt
Sabine Bornemann und ein Facharzt für Anästhesie

In diesem Wahlpflichtblock wird vom KISS und der Anästhesie ein
Auffrischungs- und Erweiterungskurs angeboten.

Die Inhalte des Wahlpflichtblockes sind in Anlehnung an den ETC (European Trauma Course) und DIVI (deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) angelehnt.

Dazu zählen die präklinische Versorgung verschiedener Notfälle ( z.B. Traumata, ACS, und viele mehr )
Versorgung während des Transports
Aufnahme und Weiterversorgung im Schockraum; Diagnostik und Therapie
Notfallmedizinische Skills, z.B. i.o. Zugang, supraglottischer Atemweg, Immobilisation, …
Kommunikation und Dokumentation

Teilnahmebedingung:
bestandener QB Notfallmedizin Teil 2