zum Inhalt springen

Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen im Kölner Modellstudiengang

Stimmt der zeitliche und inhaltliche Rahmen eines im Ausland erfolgreich absolvierten Kurses mit einem an der Kölner Fakultät angebotenen Kurses überein, so kann der Kurs aus dem Ausland durch das ZIB Med anerkannt werden. Grundlage liefert dazu die Studienordnung der Medizinischen Fakultät Köln. Der zeitliche und inhaltliche Rahmen wird ersichtlich aus:

  • der Anzahl der sogenannten Credit Points (ECTS), welche den Arbeitsaufwand erfasst (sog.: „Workload“), ( International wird ein ECTS Punkt mit 25 Stunden Arbeitsaufwand berechnet.)
  • dem Namen des Faches oder einer inhaltlichen Auflistung des Kursinhalts
  • und einer Note, zur Bestätigung der erfolgreichen Belegung des Kurses.

Am Ende eines Aufenthaltes wird dies im Normalfall auf einem sog. Transcript of Records von der Gastuniversität bescheinigt. Ist dies von allein nicht der Fall, so muss darum gebeten werden, damit eine Anerkennung möglich ist. Bei sogenannten Stages (ein Praktikum z.B. in Frankreich oder Südamerika), Praktika oder Ähnlichem muss stets eine Bescheinigung mit Datum (min. Anfangs- und Enddatum), Arbeitsstunden pro Tag, Stempel und Unterschrift des Arztes vorgelegt werden. Stages müssen zur Anerkennung stets zusätzlich mit einer Note bescheinigt werden (durch eine Klausur oder mündliche Prüfung).

In manchen Fällen hilft es für die Anerkennung,  Kursbeschreibungen (Auflistungen über Lehrstunden und inhaltliche Verteilung), gesonderte Praktikumsbescheinigungen oder Ähnliches mitzubringen, falls die ECTS Zahl auffallend gering ausfällt (Kurse die nur ca. 2 ECTS haben). Damit wäre unter Umständen ersichtlich, dass es sich um den Arbeitsaufwand OHNE Eigenstudium handelt.

Rahmen und Ablauf der Anerkennungsmöglichkeiten im Kölner Modellstudiengang:

  • Vergleich der im Ausland erworbenen ECTS Punkte mit dem gemäß Studienordnung Humanmedizin/Zahnmedizin/Neurowissenschaften vorgesehenen Arbeitsaufwand in Köln (laut Studienordnung: Vorlesung, Seminare, Praktika)
  • Übereinstimmen des zeitlichen Aufwandes und des Inhaltes:  Kurs kann anerkannt werden

    • Zeitlicher Mehraufwand bei Fachblöcken: (Bsp. : Kinderheilkunde im Ausland mit 9 ECTS Punkten erfolgreich absolviert):

      • Anerkennung von Fachblock, zugehörigem Blockpraktikum und bis zu 3 dem Fachblock zugeordneten Kompetenzfeldern möglich. (In den Fächern wie Kinderheilkunde, Frauenheilkunde, Allgemeinmedizin, Chirurgie und Innere Medizin)
      • Anerkennung von Fachblock, zugehörigem Blockpraktikum und bis zu 2 dem Fachblock zugeordneten Kompetenzfeldern möglich. (übrige Fachblöcke)

    • Querschnittsbereiche werden auf die Querschnittsblöcke sowie die drei zugeordneten Kompetenzfelder des Modellstudiengangs angerechnet.

  • Sonstige erbrachte Leistungen (Praktika, Propädeutik und Seminare in Subdisziplinen) können, je nach Umfang und inhaltlicher Übereinstimmung nach Vorlage entsprechender Nachweise mit bis zu zwei Kompetenzfeldern und/oder als Wahlpflichtblock anerkannt werden.

Zusammenarbeit von Studenten und ZIB Med zur einvernehmlichen Anerkennung der Kurse aus dem Ausland. (Bitte das Merkblatt beachten)

Eintragung der vereinbarten Kurse in KLIPS durch das ZIB Med, sowie Zusendung einer Äquivalenzbescheinigung vom ZIB Med an den Studierenden, die Kurse und Blockpraktika bescheinigt. (Diese Bescheinigung ist aufzubewahren und bei Anmeldung zum Examen mitzubringen.)

 

Den genauen Ablauf des Anerkennungsprozesses entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

 

Empfehlungen des ZIB Med zur Belegung von Kursen im Ausland:

Belegen Sie falls möglich einige Querschnittsbereiche und nur so viele Kurse wie Sie diese realistisch bestehen können.

Im Ausland belegte Kurse die NICHT anerkannt werden können:

  • Rechtsmedizin
  • Geschichte, Theorie, Ethik der Medizin
  • Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliches Gesundheitswesen
    Prävention, Gesundheitsförderung