zum Inhalt springen

Save the date!

Beratung im Webinar | das PROMOS-Stipendium

Save the date! Du möchtest wissen, was Du bei Deiner Bewerbung auf das attraktive PROMOS-Stipendium beachten solltest? Lass dich im Webinar am 20.04. um 16:45 Uhr beraten! Herr Kirste vom International Office der UzK beantwortet Dir alle Fragen rund um eine erfolgreiche Bewerbung für Dein Auslandsprojekt. Das PROMOS-Stipendium des DAAD unterstützt Dich mit einer Aufenthaltspauschale und Reisekostenschüssen. Hier erfährst Du mehr:

http://international.uni-koeln.de/promos.html

Registriere Dich für das Webinar unter: https://webconf.vc.dfn.de/promoswebinar/

Bewirb dich für das neue Spar-Stipendium

Mit dem "Spar-Stipendium" werden sparsame Studierende gesucht, die auch mit wenig Geld ihr Leben ausgezeichnet meistern. Die 3 Stipendien umfassen eine monatliche Förderung von 300 € für ein ganzes Jahr:

https://www.sparheld.de/stipendium
Weitere 2.300 Stipendien für jedermann: www.myStipendium.de

GOstralia - Exklusive Vollstipendien für eine Doktorarbeit/PhD in Australien

Das GOstralia! Research Centre vergibt für eine Promotion an der University of Adelaide zwei exklusive PhD-Vollstipendien für den Studienstart 2017. Die Stipendien decken die kompletten Studiengebühren für eine 3-4 jährige Promotion sowie die Lebenshaltungskosten für den genannten Zeitraum. Die Bewerbung für Studienplatz und Stipendium läuft ausschließlich über das GOstralia! Research Centre. Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber mit sehr guten Studienleistungen, die ihre internationale Forschungskarriere mit einer Promotion an einer der angesehensten Universitäten Australiens voranbringen möchten.

Weitere Informationen über Vorraussetzungen, Umfang, Bewerbung und Fristen erfahren Sie unter:

E-Mail: grc(at)gostralia.de
Tel.: +49 711 284 88 86

www.gostralia.de/grcstipendien

Stipendienpgrogramm PAGEL-MED:EasY

Wochenendseminar: Entwicklungsländer und Medizin

1 / 6

Ein intensives und gelungenes Wochenendseminar an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln ist zu Ende! Der Themenschwerpunkt war "Viruskrankheiten und Präventionsmaßnahmen in Entwicklungsländern" und fand als inhaltliche Vorbereitung für eine Famulatur oder einem PJ im Ausland statt. Die 8 Medizinstudierende kamen bundesweit aus verschiedenen Universitäten nach Köln angereist und tauschten sich über medizinische Themeninhalte aus Ihren jeweiligen Heimatländern aus. Dabei waren die Länder Kamerun, Nepal, Mongolei, Palästinensische Gebiete und Usbekistan vertreten.

Der Teilnehmer, Fares Alsunbaty, Medizinstudent an der Goethe Universität Frankfurt, hat folgendes für die Famulatur in seinem Heimatland Palästinensische Gebiete mitgenommen:

"Was mir gefallen hat ist, dass ich jetzt einen Überblick habe, wie effektiv die Hygiene ist und dass man das nicht ignorieren kann. Und welche möglichen Infektionskrankheiten es in meinem Heimatland gibt und wie man diese behandeln kann."

Der Rahmen bietet dafür des Stipendienprogramm PAGEL, bei dem ausländische Vollzeitstudierende der Medizin aus Entwicklungsländern für Praxisaufenthalte in ihren Heimatländern gefördert werden. Dabei ähnelt sich die Motivation der TeilnehmerInnen:

"Ich möchte die Famulatur in meinem Heimatland absolvieren, weil ich später nach der Ausbildung nach Palästina zurückkehren will. Und durch diese Famulatur würde ich eine Vorstellung bekommen, wie es aussieht, dort zu arbeiten."

Weitere Informationen zum Programm und den Voraussetzungen:

http://medfak.uni-koeln.de/22253.html

https://www.facebook.com/groups/116816048812616/?fref=ts

  

Werde Correspondent auf studieren-weltweit

Bloggen im Auslandsaufenthalt

Hast Du ein Händchen für Social Media und schreibst Du gern? Wenn ja, dann hast Du die Möglichkeit gegen eine Entschädigung von 50 Euro/ Monat und einem neuen Smartphone auf der Seite von studieren-weltweit über Deine Erfahrungen im Ausland zu bloggen. Bewirb dich jetzt und werde Correspondent! Medizinstudierende sind aktuell besonders gefragt, da das Fach unter den Bloggern kaum vertreten ist. Die nächste Deadline ist der 1. Mai 2017.

Studieren-weltweit ist eine Initiative des DAAD und des BMBF und soll Studierenden im deutschsprachigen Raum Lust auf Auslandsprojekte machen und über die notwendigen Schritte informieren.

Alle Fragen bitte direkt an info(at)studieren-weltweit.de.

Contemporary Challenges in Pediatric Heart Care

Erstes gemeinsames indisch-deutsches Symposium war ein voller Erfolg

 

Am 26. Und 27. November 2016 nahmen Vertreter der Medizinischen Fakultäten der Universität zu Köln, Universität Gießen, Universität Bonn sowie der Technischen Universität München an einem gemeinsamen Symposium am Amrita Institute of Medical Sciences and Research Centre in Cochin, Indien teil. Ziel des Symposiums war ein interkultureller Austausch zu aktuellen Herausforderungen im Bereich der Kinderkardiologie, welches durch das German House for Research and Innovation – Neu Delhi gefördert wurde.

Zukünftig soll es eine regelmäßige wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den indischen und deutschen Spezialisten geben und ebenfalls eine Fortsetzung des Symposiums im Winter 2017.   

MED:Easy - Programm für ausländische Medizinstudierende

Stipendium für Praktisches Jahr und Famulaturen

 

Das ZIB Med vergibt für das Jahr 2017 Stipendien an Medizinstudierende aus den sogenannten Entwicklungsländern, die an deutschen Hochschulen immatrikuliert sind.  Im Rahmen des DAAD Förderprogramms 'PAGEL' wählt das ZIB Med aus den Bewerbungen die TeilnehmerInnen aus. Es werden Famulaturen oder PJs in den Heimatländern gefördert sowie eine fachspezifische Vor- und Nachbereitung durch die Teilnahme an Wochenendseminaren. Bewerbungen werden ab sofort postalisch entgegengenommen.

Nähere Informationen zum Stipendienprogramm und zu den Bedingungen finden Sie hier.

Restmittel Jahr 2016

Fördermittel für internationale und Kölner Postdocs

Voraussetzungen:

  • Aufenthalte von mindestens einer Woche bis zu einem Monat im Ausland oder an der Universität zu Köln
  • Antragsberechtigt sind Postdocs der Universität zu Köln oder internationale Postdocs, die mit WissenschaftlerInnen der Universität zu Köln kooperieren bzw. eine Kooperation anstreben

Weitere Details und Ansprechpartner sind hier zu finden.