zum Inhalt springen

Lehre

Als Prodekanat Akademische Entwicklung und Gender der Medizinischen Fakultät ist es uns ein wichtiges Anliegen Gender und Diversity Aspekte stärker in das Studium zu integrieren. Auch sollen Medizinstudierende, die sich für Gender in der Medizin interessieren weiter die Möglichkeit haben, ihr Interesse zu vertiefen. Dazu bieten wir Studierenden folgende Angebote.

Wahlpflichtseminar „Gendermedizin“, Mittwochs 16.00-17.30 im ZMMK

Biologische, gesellschaftliche und sozio-kulturelle Bedingungen führen dazu, dass Männer und Frauen an unterschiedlichen Erkrankungen leiden, Erkrankungen unterschiedlich häufig auftreten und auch unterschiedlich wahrgenommen werden. Zugleich wird bei Vorliegen der gleichen Erkrankung bei Männern und Frauen die Diagnose mit anderer Häufigkeit gestellt. Wie Männer und Frauen behandelt werden, unterscheidet sich hierbei ebenso wie der Erfolg der Behandlung. Über die krankheitsbezogenen Themen hinaus betrachtet das Seminar auch Themen wie Sportmedizin, Intersexualität, sexueller Missbrauch sowie Kommunikation aus der Genderperspektive.

Das Wahlpflichtseminar „Gendermedizin“ im Wintersemester 2016/2017 wendet sich sowohl an Medizinstudierende (ab dem 1. klinischen Semester) als auch an Studierende aller anderen Fakultäten. Für die Medizinstudierenden sind die Termine 1 – 6 zur Anerkennung als Wahlpflichtseminars vorgesehen.

Die Termine 1 – 12 wenden sich an Studierende für das Studium Integrale und zur Erlangung von Anerkennungspunkten für das Genderzertifikat sowie an interessierte Medizinstudierende. Für die Anerkennung im Studium Integrale schließt die Veranstaltung mit einer Multiple-Choice-Klausur.

Für die Anerkennung im Rahmen des Genderzertifikats muss darüber hinaus nach Ende der Veranstaltungsreihe ein Kurz-Essay verfasst werden. Als Seminar mit aktiver Beteiligung der Studierenden besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht (1 Fehltermin im Rahmen des Wahlpflichtseminars, insgesamt 2 Fehltermine für alle anderen möglich).

Nähere Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

Zertifikat Gender Studies - GeStiK

Seit dem Sommersemester 2013 besteht die Möglichkeit für B.A. Studierende aller Fachrichtungen im Rahmen des Studium Integrale ein Zertifikat Gender Studies zu erwerben. Diese Zusatzqualifikation ist eine Ergänzung zum Fachstudium und bescheinigt den Erwerb von grundlegenden Kenntnissen der Gender und Queer Studies auf theoretischer, methodischer sowie epistemologischer Ebene. Das Veranstaltungsangebot umfasst eine Vielzahl an interdisziplinären Seminaren und Vorlesungen. Der Beginn des Zertifikats ist jederzeit und ohne gesonderte Anmeldung möglich.

Aufbau des Zertifikats:

12 Credit Points (diese setzen sich zusammen aus 4 Veranstaltungen, die jeweils mit 3 Credit Points bestanden worden sind)

  • 2 Basis-Seminare oder 1 Basis-Seminar und 1 Ringvorlesung: Einführung in prägende Theorien, Perspektiven und Bewegungsgeschichte
  • 2 Aufbau-Seminare zu Praktiken, Politiken und Phänomenen der Klassifizierungen, Hierarchisierungen, Differenz(ierung)en, Ungleichheiten,...

Bei Fragen zum Zertifikat wenden Sie sich bitte an Karolin Kalmbach.

Masterstudiengang Gender und Queer Studies

An der Universität zu Köln ist GeStiK als zentrale fakultätsübergreifende Einrichtung damit befasst, einen Masterstudiengang Gender und Queer Studies zu etablieren. Dieser wird von allen Fakultäten der Universität unterstützt und in Kooperation mit der Technischen Hochschule Köln, der Deutschen Sporthochschule Köln sowie der Hochschule für Musik und Tanz Köln realisiert. Der 1-Fach-Masterstudiengang bietet Studierenden aus unterschiedlichen Fachdisziplinen forschungsorientierte Profilierungsmöglichkeiten aus den breiten Feldern der (angewandten) Sozial- und Erziehungswissenschaften, Geistes- und Kulturwissenschaften, Natur- und Technikwissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizin, Sportwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und den Künsten.

Den thematischen Gegenstand des Masterstudiengangs stellen Verhandlungen von „Geschlechts-“ und „Sexualitätskonzepten“ dar, die aus unterschiedlichen theoretischen, methodologischen und systemkompetenten Perspektiven heraus beleuchtet werden und dabei vielfältige, sich gegenseitig ergänzende (inter-)disziplinäre Zugänge vermitteln. Der theoretische Bezugsrahmen wird von den internationalen Gender Studies und Queer Studies aufgespannt und zugleich durch anwendungsbezogenes Wissen erweitert. Dieser Erkenntnisraum ist einmalig in der deutschen Studienlandschaft.

Der Start des Masterstudiengangs ist für das WiSe 2017/2018 geplant.
Weitere Informationen folgen in Kürze hier.

Kontakt:
Dr. Véronique Sina
Studiengangkoordinatorin
Raum: -1.03
Adresse: Eckertstraße 4, 50931 Köln
Telefon: 0221/470-2775
Fax: 0221/470-1275
E-Mail: veronique.sina(at)uni-koeln.de
Web: www.veronique-sina.de