zum Inhalt springen

Prof. Thomas Krieg                          
thomas.krieg(at)uk-koeln.de

  • Erkrankungen der Basalmembran
  • Zell-Matrix-Interaktionen mit Dr. Beate Eckes

 

Prof. Cornelia Mauch, Dr. Paola Zigrino
cornelia.mauch(at)uk-koeln.de; paola.zigrino(at)uk-koeln.de

  • Rolle von ADAM-9 in Tumorinvasion und –Metastasierung
  • Analyse der Rolle von MT1-MMP in der Wundheilung
  • Die Rolle von dysregulierten, apoptotischen, mitochondrialen Signalwegen für die Progression des malignen Melanoms

 

Prof. Nikolas Hunzelmann
nicolas.hunzelmann(at)uk-koeln.de

  • Mechanismen der Autoimmunität der Haut

 

Prof. Sabine Eming
sabine.eming(at)uk-koeln.de

  • Molekulare Grundlagen der Geweberegeneration und Homöostase der Haut

 

Dr. Anja Illerhaus
anja.rabenhorst.uk-koeln.de

  • Mastzelle und Mastozytose

 

Dr. Beate Eckes 
beate.eckes(at)uni-koeln.de

  • Zell-Matrix-Interaktionen

 

Prof. Mario Fabri 
mario.fabri(at)uk-koeln.de

  • Immunantworten der haut

 

Prof. Dr. Carien Niessen
carien.niessen(at)uni-koeln.de

  • Cell polarity and adhesion in the regulation of skin morphogenesis, homeostasis and disease

Prof. Peter Kurschat 
peter.kurschat(at)uk-koeln.de

  • Die Bedeutung des Neuropilin/Semaphorin-Systems für die Haut


Dr. Hisham Bazzi
hisham.bazzi(at)uk-koeln.de

  • Centrosomes in mammalian skin epithelial cell fate decisions

 

Dr. Sandra Iden

sandra.iden(at)uk-koeln.de

  • Cell Polarity and Cancer

Dermato-Onkologische Studien (malignes Melanom),
Prof. Cornelia Mauch, Dr. Max Schlaak, Prof. Peter Kurschat

• BRF 115532 Combi - AD: Randomisierte, doppelblinde Phase III Studie zu Dabrafenib (GSK2118436) in Kombination mit Trametinib (GSK1120212) im Vergleich zu zwei Placebos bei der adjuvanten Behandlung des Hochrisiko-Melanoms mit BRAF-V600Mutation nach chirurgischer Resektion.

 

• BRIM 8: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie einer adjuvanten Therapie mit Vemurafenib (RO5185426) bei Patienten mit chirurgisch reseziertem, kutanem BRAF-mutiertem Melanom mit hohem Rezidivrisiko

 

Kontakt: nicole.kreuzberg(at)uk-koeln.de

 

• CA184-243: Eine randomisierte, offene, multizentrische Studie der Phase II zur Wiederbehandlung mit Ipilimumab versus Chemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, die nach initialem Erreichen einer Krankheitskontrolle unter einer Behandlung mit Ipilimumab eine Progression zeigten

 

Kontakt: max.schlaak(at)uk-koeln.de

 

• CA209-066: Eine Randomisierte, Doppel-blinde Phase 3 Studie von BMS-936558 versus Dacarbazine bei Patienten mit nicht-resezierbarem oder metastasierendem Melanom ohne Vorbehandlung

 

Kontakt: nicole.kreuzberg(at)uk-koeln.de

 

• Elektive radikale Lymphadenektomie nach positivem Wächterlymphknoten: Chirurgische Interventionsstudie zum Vergleich einer elektiven radikalen Lymphadenektomie vs. Beobachtung bei Patienten mit malignem Melanom > 1mm Tumoreindringtiefe und mikrometastatischem Befall des Wächterlymphknotens

 

Kontakt: kirsten.bradtmoeller(at)uk-koeln.de

 

• GO28141: Eine placebokontrollierte, doppelblinde Studie der Phase III zu Vemurafenib im Vergleich zu Vemurafenib plus GDC-0973 bei bisher unbehandelten Patienten mit inoperablem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem BRAF V600-Mutation-positivem Melanom

 

Kontakt: nicole.kreuzberg(at)uk-koeln.de

 

• Komplementäre Substanzen und Methoden bei Hautkrebspatienten: Erfassung des Gebrauchs von komplementären Substanzen und Methoden bei Hautkrebspatienten

 

Kontakt: peter.kurschat(at)uni-koeln.de

 

• MEK - 116513 Combi - V: Randomisierte, unverblindete Studie der Phase III zum Vergleich der Kombination des BRAF-Hemmers Dabrafenib und des MEK-Hemmers Trametinib mit dem BRAF-Hemmer Vemurafenib bei Patienten mit nicht resizierbarem (Stadium IIIC) oder metastasiertem (Stadium IV) Hautmelanom mit BRAF-V600E/KMutation.

 

Kontakt: mathilde.wlodarz(at)uk-koeln.de

 

Dermato-Onkologische Studien (kutane Lymphome), Prof. Peter Kurschat

• EORTC 21081: Eine Phase-III-Studie mit Lenalidomid als Erhaltungstherapie nach Reduktion der Tumormasse ("Debulking") mit Gemcitabin oder liposomalem Doxorubicin +/- Strahlentherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem kutanem T-Zell-Lymphom, die zuvor nicht mit intravenöser Chemotherapie behandelt wurden

 

Kontakt: max.schlaak(at)uk-koeln.de

 

• Tarado-Studie: ADO-CTCL-3 (Tarado): Multizentrisches Therapie-Protokoll zur Bexaroten-Monotherapie bei vorbehandelten CTCL Stadium >1b mit klarer Zuordnung zu einer EORTC-Diagnose

 

Kontakt: Dr. rer. nat. Sören Moritz | research-track@uk-koeln.de | Tel: 0221 478 96946

Fax: 0221 478 3560 | http://www.medfak.uni-koeln.de/index.php?id=734

 

Kontakt: peter.kurschat(at)uni-koeln.de

 

Dermato-Onkologische Studien (Basalzellkarzinom), Prof. Cornelia Mauch

• MO25616: Einarmige, offene, multizentrische Phase II-Studie zur Beurteilung der Sicherheit von Vismodegib (GDC-0449) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem Basalzellkarzinom (BCC)

 

Kontakt: nicole.kreuzberg(at)uk-koeln.de

 

 Kollagenosen/Sklerodermie, Prof. Nicolas Hunzelmann, Prof. Thomas Krieg

• PREDICT: Untersuchung der prädiktiven Faktoren für die Entstehung digitaler Ulzera bei systemischer Sklerodermie

 

Kontakt: nicolas.hunzelmann(at)uk-koeln.de

 

Mastozytose, PD Dr. Karin Hartmann, Prof. Markus Maurer, Prof. Andreas Reiter

• AB06006 Mastocytosis: Eine 24-wöchige, verlängerbare, prospektive, multizentrische, randomisierte,doppelblinde, plazebo-kontrollierte Phase III Studie mit zwei 1:1 randomisierten Parallelgruppen zum Vergleich der Wirk- samkeit und Sicherheit von Masitinib bei 6 mg/kg/Tag mit Plazebo bei der Behandlung von Patienten mit schwelender systemischer, indolenter systemischer oder kutaner Mastozytose, die zu Beeinträchtigungen führt.

• PKC412D bei ASM: einarmige, offene Phase II-Studie zur Feststellung der Wirksamkeit von Midostaurin bei Patienten mit aggressiver systemische Mastozytose, mit oder ohne assoziierter hämatologischer klonaler Erkrankung, oder Mastzellleukämie

 

Kontakt: Dr. rer. nat. Sören Moritz | research-track@uk-koeln.de | Tel: 0221 478 96946

Fax: 0221 478 3560 | http://www.medfak.uni-koeln.de/index.php?id=734

 

Kontakt: karin.hartmann(at)uni-koeln.de