zum Inhalt springen

PD Dr. Michael Barbe

  • Krankheitsbilder: M. Parkinson, Essentieller Tremor
  • Effekte der THS (Wirkung und Nebenwirkung)
  • THS-Programmierung
  • Sprechmotorik bei Essentiellem Tremor und M. Parkinson, stimulationsinduzierte Dysarthrie
  • Effekte der THS auf Non-Motor Symptoms
  • Methoden: Klinische Scores, Sprach-, Gang- und Tremoranalyse,  Artikulographie, Elektroglottographie, Elektrodenlokalisation, VTA-Analyse, multizentrische Studien)

michael.barbe(at)uk-koeln.de

Prof. Dr. Helmar Lehmann

  • Entzündliche Polyneuropathien (Immunneuropathien)
  • Chemotherapie-induzierte Polyneuropathien
  • Erkrankungen des autonomen Nervensystems

helmar.lehmann(at)uk-koeln.de

Prof. Dr. Michael Schroeter

  • Zelluläre Plastizität nach Schlaganfall (Neuroinflammation und Aktivierung endogener neuraler Stammzellen) ihre Modulation (pharmakologisch; transkranielle Gleichstromstimulation) und in vivo Visualisierung mit PET und MRT

michael.schroeter(at)uk-koeln.de

Prof. Dr. Juraj Kukolja

  • Moderne Bildgebung mittels MRT und PET zur Abgrenzung gesunden Alterns von dementieller Entwicklung
  • Pharmakologische und nicht-pharmakologische Modulation kognitiver Funktionen
  • MACS – Gedächtnis, Altern und das Cholinerge System. Eine kombinierte fMRI und PET Studie
  • COPCAD – Veränderungen struktureller und funktioneller Konnektivität in der Alzheimer- Demenz
  • RIMCAD – Modulation des Gedächtnisses durch retroaktive Interferenz bei MCI und Alzheimer-Demenz
  • Memory Clinic Köln Jülich

juraj.kukolja(at)uk-koeln.de

Prof. Dr. Gereon Fink, Prof. Dr. Peter Weiss-Blankenhorn

  • Apraxie
  • Neglect
  • Synästhesie

gereon.fink(at)uk-koeln.de

peter.weiss-blankenhorn(at)uk-koeln.de

Prof. Dr. Christian Grefkes

  • Neurale Grundlagen motorischer Kontrolle, motorische Netzwerke
  • Nicht-invasive Neuromodulation (‚virtual lesion approach’; lokale Aktivitätsverstärkung)
  • Schlaganfallbehandlung, Neurorehabilitation mittels Hirnstimulation
  • Therapiestudien zur Behandlung von Paresen
  • Prädiktion des Krankheitsverlaufes und Erholungspotenzials mittels Mustererkennungsalgorithmen
  • Methoden: MRT, fMRT, neuronavigierte TMS, EEG, TMS-EEG, online-TMS, Konnektivität, DTI, DSI, Support Vector Machines, komplexe neuronale Netzwerke

christian.grefkes(at)uk-koeln.de

PD Dr. Adele Maria Rüger

  • Stammzellvermittelte Regeneration im Gehirn
  • Interaktionen zwischen Stamm- und Immunzellen
  • Tiermodelle des Schlaganfalls
  • Bildgebung (MRT, PET); Immunhistochemie

maria.rueger@uk-koeln.de

Prof. Dr. Norbert Galldiks

  • Prognoseabschätzung bei unbehandelten primären hirneigenen Tumoren
  • Therapiemonitoring bzw. „Response Assessment“ von medikamentöser Hirntumortherapie (z.B. alkylierende Chemotherapie, antiangiogener Therapie, immuntherapeutische Ansätze)
  • Rezidivdiagnostik: Differenzierung zwischen posttherapeutischen Veränderungen (z.B. Pseudoprogression, strahleninduzierte Veränderungen wie Radionekrose) und echtem Tumorwachstum bei Gliomen und Hirnmetastasen
  • Vergleichende Bildgebung: Bestimmung der Tumorausdehnung mit Hilfe von Aminosäure-PET im Vergleich zur MRT
  • Korrelative Bildgebung: Korrelation von PET- und MRT-Bildgebungsparametern mit Histologie und molekularen Markern bei Gliomen und Hirnmetastasen

norbert.galldiks(at)uk-koeln.de

AG Neuromodulation bei Neurodegeneration

PD Dr. Özgür Onur

  • Neuronale Plastizität bei Demenzerkrankungen
  • Modulation von Gedächtnisprozessen mittels pharmakologischer und nicht-pharmakologischer Stimulation
  • Konnektivität bei Gedächtniskonsolidierung
  • MRT, fMRT, PET, funktionelle und strukturelle Konnektivität, ASL, VBM, tDCS, EEG

oezguer.onur(at)uk-koeln.de

Prof. Josef Kessler

  • neuronale sowie kognitive Plastizität
  • Diagnostik kognitiver Defizite bei neurologischen Erkrankungen (mit standardisierten Testverfahren)

josef.kessler(at)uk-koeln.de