skip to content

GeStiK - Gastdozentur

Seit dem Wintersemester 2016/17 gibt es an der Universität zu Köln eine Gastdozentur Gender & Queer Studies. Als Teilprojekt im Professorinnen-Programm II wird sie von GeStiK als zentraler wissenschaftlicher Einrichtung gemeinsam mit dem Referat Gender und Diversity Management sowie dem Prorektorat für Gleichstellung und Diversität ausgerichtet. Ziel ist es, gender- und queertheoretische sowie methodologische Perspektiven in Lehre und Forschung zu stärken.

GeStiK-Gastdozentin 2019/2020

Dr.‘in med. Amma Yeboah

Adresse: Universitätsstr. 91, 50931 Köln
Telefon: 0221 470-89106

E-Mail: amma.yeboah(at)uni-koeln.de

Vom Sommersemester 2019 bis zum Wintersemester 2019/2020 wird die Gastdozentur Gender & Queer Studies in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln, dem Universitätsklinikum Köln, sowie dem interfakultären Zentrum ceres (Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health) der Universität zu Köln ausgerichtet und durch Dr.’in med. Amma Yeboah besetzt.

Amma Yeboah ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit langjähriger klinischer Tätigkeit in der Akutpsychiatrie. Zuletzt war sie in einer Fachklinik für Frauen zur psychiatrischen, psychosomatischen und psychotherapeutischen Rehabilitation tätig. Sie ist Psychiatrische Fachgutachterin mit Schwerpunkt Betreuung bei Menschen mit Fluchterfahrung und psychischen Erkrankungen. Amma Yeboah ist ebenfalls psychodynamische Supervisorin und Coach (DGSv), sowie Vorstandsfrau des Vereins Phoenix e.V., für eine Kultur der Verständigung. Sie ist Trainerin für Empowerment für Schwarze und People of color, sowie für Critical Whiteness. Sie ist in der Antidiskriminierungsarbeit aktiv mit Schwerpunkt Rassismus und Sexismus.

Amma Yeboahs Lehr- und forschungsschwerpunkte sind Gesundheit und Geschlecht, geschlechtsspezifische Versorgung, Rassismus und psychische Gesundheit, Intersektionalität und Gesundheit, und Traumafolgestörungen.

Akademische Abschlüsse

  • 2007 Promotion an der Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • 2005 Staatsexamen in Humanmedizin an der Freien Universität Berlin

Akademische Ausbildung und Weiterbildung

  • 2018-2019 Supervisionsweiterbildung bei inscape gGmbH, Köln
  • 2015-2016 Psychotraumatologie-Weiterbildung bei EMDR-Institut Deutschland
  • 2007-2012 Weiterbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (Verhaltenstherapie), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, sowie Klinik für Neurologie, Klinikum Fulda – Universitätsmedizin Marburg
  • 2003-2007 Ausbildung zur Trainerin, Phoenix e.V.
  • 1999-2005 Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin

Berufs- und Lehrtätigkeiten

  • Seit 2019 Gastdozentin, Gender & Queer Studies, Universität zu Köln
  • Seit 2019 Psychodynamische Supervisorin und Coach, DGSv
  • Seit 2016 Vorstandsfrau, Phoenix e.V., für eine Kultur der Verständigung
  • Seit 2012 Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie, psychiatrische Fachgutachterin mit Schwerpunkt psychische Erkrankungen und Fluchterfahrung
  • Seit 2007 Trainerin für Empowerment und Critical Whiteness

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheit und Geschlecht
  • Geschlechtsspezifische Versorgung
  • Rassismus und psychische Gesundheit
  • Intersektionalität und Gesundheit
  • Traumafolgestörungen

Buchbeiträge:

  • 2019: mit Karim Fereidooni. Sexismuskritik: eine Schwarze Perspektive. In: Jule Bönkost (Hrsg.), Unteilbar. Bündnisse gegen Rassismus. Münster: Unrast, S. 31-55.
  • 2018: Edukation und Manipulation: Das Gehirn und die Rassismuskritik. Neue Rundschau 129: 55-64
  • 2017: Rassismus und psychische Gesundheit in Deutschland. In: Fereidooni K., El M. (Hrsg.) Rassismuskritik und Widerstandsformen. Springer VS, Wiesbaden