zum Inhalt springen

Infografik | Unterlagen | Promotionsformen​​​​​​​

Promotionsverfahren Dr. med.

Informationen zu den Pflichtmodulen der Graduiertenschule Human und Zahnmedizin finden Sie hier, das Modul I ist vor der Annahme als Doktorand_in zu belegen! Bitte beachten Sie die Hinweise zur Promovierendenregistrierung gemäß Hochschulstatistikgesetz und zur Einschreibung von Promovierenden

Auf dieser Seite finden Sie alle Unterlagen und die Ansprechpartnerin zur Zulassung zum Promotionsverfahren Dr. med. (d. h. zum Einreichen der fertigen Dissertationsschrift im Promotionsbüro).

 

Schematischer Ablauf einer Promotion (Dr. med. (dent.)), wenn die Verfahrenseröffnung nach dem 1.10.2019 stattfindet. Bei einer Verfahrenseröffnung vor dem 1.10.2019 müssen die Module der GSHZ nicht durchgeführt werden.

Infografik Dr. med. (dent.)

vergrößern: Promotion Dr. med. (dent.)

Informationen zu den Modulen der Graduiertenschule Human- und Zahnmedizin finden Sie hier.

Promotionsformen

Kumulative Promotion:

Kumulative Promotion: Eine bzw. mehrere bereits publizierte, eigenständig verfasste wissenschaftliche Veröffentlichung bzw. Veröffentlichungen in einer international anerkannten, begutachteten und in der Regel in „PubMed“ oder „Web of Science“ gelisteten Fachzeitschrift, deren Allein- oder Erstautorin oder Erstautor (auch geteilte Erstautorenschaften) die Bewerberin oder der Bewerber ist, kann nach Prüfung durch den Promotionsausschuss als Dissertationsschrift eingereicht werden, wenn der oder den Publikation/-en eine Einleitung vorangestellt und eine abschließende Diskussion beigefügt wird (sog. Kumulative Promotion). Gesuche für die kumulative Promotion mit Publikationen in Fachzeitschriften, die nicht in „PubMed“ oder im „Web of Science“ gelistet sind, müssen dem Promotionsausschuss vor Eröffnung des Verfahrens zur Prüfung der Verwendung für die kumulative Promotion vorgelegt werden. Dieselbe Publikationsleistung kann nicht Gegenstand mehrerer Promotionsverfahren sein. Zusätzlich muss eine schriftliche Erklärung sowohl der Betreuerin oder des Betreuers als auch der Koautorinnen oder Koautoren vorgelegt werden, die den von der Doktorandin oder dem Doktoranden geleisteten Beitrag zu der Arbeit detailliert beschreibt und aus der hervorgeht, dass die Doktorandin oder der Doktorand den wesentlichen Teil der Arbeit geleistet hat.

Monografie mit Publikation(en):

Wenn die Doktorandin bzw. der Doktorand Mitautorin bzw. Mitautor mindestens einer wissenschaftlichen Veröffentlichung in einer international anerkannten, begutachteten und in „PubMed“ oder „Web of Science“, können Teile der Dissertationsschrift, welche bereits Inhalt der jeweiligen Publikation sind, durch einen Vermerk auf die Publikation ersetzt werden und müssen nicht explizit in der Dissertationsschrift selbst niedergeschrieben werden. Dieselbe Publikationsleistung kann nicht Gegenstand mehrerer Promotionsverfahren sein.

Monografie ohne Publikation:

Promotion durch eine Monografie, welche die Anforderungen der Promotionsordnung an Dissertationsschriften erfüllt.