skip to content

Angebote der Uniklinik / Medizinischen Fakultät

Landesprogramm „Chancen ergreifen, Forschung und Familie fördern – Programm für chancengerechte Hochschulmedizin in Nordrhein-Westfalen“ (FF-Med)

Fördermittel für forschende Ärztinnen in der PostDoc-Phase (FF-Med)

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen fördert wissenschaftlich tätige Ärztinnen an der Medizinischen Fakultät, die sich in der Post-Doc-Phase befinden.

Die Medizinische Fakultät hat hierzu zwei Förderkonzepte entwickelt: Ärztinnen in der Post-Doc-Phase können sich für eine „zeitliche Entlastung“ oder einen „Forschungsaufenthalt im Ausland“ bewerben. Der Fördertopf beläuft sich auf eine Gesamtsumme von 100.000€ für ein Jahr.

Weiterführende Informationen sowie akuelle Fristen finden Sie auf der Homepage.

Die Antragstellerinnen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind an der Uniklinik Köln tätig.
  • Sie befinden sich in Ihrer Post-Doc-Phase.
  • Das geplante Projekt/ die zeitliche Entlastung muss den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs fördern.

Bei Antragsstellung sollen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Bewerbungsformular (siehe Homepage)
  • Publikationsliste
  • Kalkulation der von Ihnen benötigten Förderung (z.B. Personal, Verbrauchsmittel, Investitionen, Reisemittel, sonstige Mittel) in Euro
  • Eine schriftliche Bestätigung der Klinik- bzw. Institutsleitung über die Unterstützung der Maßnahme
  • Bei einer Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt: falls vorhanden, Bestätigung des Partnerinstituts/ der Partneruniversität über das geplante Projekt

Der Antrag ist als PDF-Datei an das Prodekanat Akademische Entwicklung und Gender unter bewerbung-FFMeduk-koeln.de zu richten.

Für Rückfragen steht Ihnen Lucas Jungbluth (lucas.jungbluthuk-koeln.de) zur Verfügung.

Gusyk Familienförderstellen

Um Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit zu geben, klinische und forscherische Tätigkeit miteinander zu verbinden und familiären Pflichten in der Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen besser nachkommen zu können, fördert das Dekanat Familienförderstellen für forschende Ärztinnen und Ärzte mit Familienpflichten in der Weiterbildung. Diese Familienförderstellen beinhalten die Freistellung von Nacht- und Wochenenddiensten. Sollten andere Formen der Unterstützung als die Freistellung von Diensten zur Zielerreichung des Programms hilfreicher sein, können im Einzelfall Sonderabsprachen getroffen werden.

Das Verhältnis von Forschungs- und Kliniktätigkeit innerhalb einer Gusyk- Stelle sollte über den Bewilligunszeitraum verteilt im Verhältnis 50/50 stehen.

Die AntragstellerInnen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie/Er ist an der Uniklinik Köln ärztlich tätig.
  • Sie/Er befindet sich in der Weiterbildung zum Facharzt/Fachärztin oder in der Weiterbildung nach Erwerb einer Facharztqualifikation.
  • Sie/Er hat ein oder mehrere Kinder zu versorgen oder pflegt einen Familienangehörigen.
  • Die Qualität der Forschungstätigkeit ist durch die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln oder durch einschlägige Publikationen belegt.

Bei Antragsstellung sollen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  1. Begründung des Antrags unter Berücksichtigung der oben genannten Voraussetzungen
  2. Kurzbeschreibung des laufenden Projektes / der laufenden Projekte
  3. Lebenslauf
  4. Publikationsliste
  5. Auflistung von Drittmitteleinwerbungen
  6. Schriftliche Bestätigung der Klinikdirektorin / des Klinikdirektors, dass die Freistellung von Nacht- und Wochenenddiensten gewährleistet ist, sowie dass der Forschungstätigkeit ausreichend nachgegangen werden kann.

Bewilligt werden die Familienförderstellen für ein Jahr. Eine anschließende erneute Bewerbung ist grundsätzlich möglich.

Angebote der Universität zu Köln

Postdoc-Kids&ElderCare

Ziel des Postdoc-Kids&ElderCare Programms, ist die Entlastung von Postdoktorandinnen und Juniorprofessorinnen der Universität zu Köln mit Betreuungs- oder Pflegeverpflichtungen. Sie erfolgt über die Bezuschussung von Kinderbetreuungskosten oder die Bereitstellung von Mitteln zur Einstellung einer Hilfskraft zur Unterstützung des wissenschaftlichen Vorhabens. Dadurch soll die Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaft gefördert und somit die Karrieremöglichkeiten von Wissenschaftlerinnen mit Familienverpflichtungen und hohem Karrierepotenzial in der Wissenschaft verbessert werden. 

Die aktuelle Richtlinie zur Ausschreibung sowie alle wichtigen Downloads finden Sie hier

Antragsberatung für Gendermittel

DFG-geförderte Forschungsverbünde (SFB, FOR), Graduiertenschulen und -kollegs sowie Exzellenzcluster der Universität zu Köln erhalten von der Deutschen Forschungsgemeinschaft Gendermittel, die u.a. für Angebote in den Bereichen Training, Coaching und Kinderbetreuung verwendet werden können.
Das "Genderconsulting" der Universität zu Köln unterstützt Sie bei der Antragstellung, der Begutachtung und während der Laufzeit Ihres Forschungsverbundes.
Informationen und Kontakt

Angebote von Extern

Robert Bosch Stiftung

Projekt Fast Track: Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur, ein Intensivtraining für exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Weitere Informationen finden Sie hier.