zum Inhalt springen

Dezentrales Tierhaltungsnetzwerk

Ratte in der Tierhaltung Foto: Understanding Animal Research

Die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln unterhält zu Forschungszwecken ein Dezentrales Tierhaltungsnetzwerk als Zusammenschluss verschiedener experimenteller Tierhaltungen und einem Kernzuchtbereich im ZMMK. Diese beiden Bereiche bilden zusammen mit der Experimentellen Medizin (Großtiere) das Tierhaltungsnetzwerk der Medizinischen Fakultät.

Auch unter der Maßgabe, die Zahl der Tierversuche auf ein Mindestmaß zu reduzieren, kann in diesen Bereichen aktuell nicht auf Tierversuche verzichtet werden. Hier kommt den Forscherinnen und Forschern die besondere moralische, ethische und gesetzliche Verpflichtung zu, zwischen dem Erkenntnisgewinn zum Nutzen für den Menschen und dem damit verbundenen Leid an den Tieren abzuwägen. Dies gilt als persönliche, nicht delegierbare moralische Verantwortung. Hierbei steht stets die Einhaltung des Tierschutzes im Vordergrund.