zum Inhalt springen

Professorin Nicole Skoetz auf neue W3-Professur für Öffentliches Gesundheitswesen berufen

Seit dem 17.11.2023 bekleidet apl.-Prof. Dr. med. Nicole Skoetz die neu geschaffene W3-Professur für Öffentliches Gesundheitswesen an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln.

Univ.-Prof. Dr. med. Nicole Skoetz, Medizinische Fakultät der Universität zu Köln.

Ziel der neuen Professur ist der Aufbau eines Instituts für Öffentliches Gesundheitswesen und eines international kompetitiven Lehr- und Forschungsprogramms zur Gesundheit und Gesunderhaltung der Bevölkerung. Frau Professorin Skoetz erklärt: „Die zurückliegenden Erfahrungen aus der Corona-Pandemie haben deutlich gezeigt, dass wir Aufgaben des Gesundheitsschutzes, der Prävention, Planung und Koordinierung zukünftig fokussieren müssen. Hier kommt den Universitäten eine ganz besondere Rolle zu. Ich freue mich sehr, einen relevanten Beitrag für die Medizinische Fakultät mit dem Aufbau dieser Kompetenzen in Lehre und Forschung leisten zu können.“ Univ.-Prof. Dr. med. Gereon R. Fink, Dekan der Medizinischen Fakultät, ergänzt: „Die neue Professur baut auf und verstärkt unseren Querschnittsbereich „Gesundheit und Gesellschaft“: Unter Berücksichtigung des gesellschaftlichen Wertesystems und den Herausforderungen von Verteilungsgerechtigkeit und Nachhaltigkeit bei begrenzten Ressourcen sollen sektorenübergreifend systematische Ansätze zur Prävention und Gesundheitsförderung untersucht und Lösungsansätze entwickelt werden. Mit Frau Skoetz haben wir eine engagierte Ärztin und Wissenschaftlerin berufen, die auch aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO und dem Cochrane Research Network das Thema Öffentliches Gesundheitswesen bestens vertreten kann.“

Professorin Nicole Skoetz wird mit dem neuen Institut bevölkerungsmedizinisch relevante Fragestellungen analysieren und Interventionen zur Optimierung des Gesundheitsdienstes entwickeln. Der Professur kommt zudem eine zentrale Rolle bei der Implementierung von Inhalten des Öffentlichen Gesundheitswesens und der Bevölkerungsmedizin in die Ausbildungsziele und Prüfungsinhalte der neuen Approbationsordnung in der Humanmedizin zu. Das zukünftige Institut wird eng mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln kooperieren.

 

Professorin Nicole Skoetz knüpft mit der Berufung an ihre bisherige wissenschaftliche Tätigkeit an: Ihre Arbeiten liegen im Bereich von qualitativen und quantitativen Forschungsansätzen sowie einem Forschungsschwerpunkt auf infektionsepidemiologischen Fragestellungen in Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie einschließlich von Leitlinien, prädiktiven Modellen und Scores. Sie ist Autorin von mehr als 140 Originalarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften und hat bislang 5,5 Mio. € Drittmittel für Forschungsprojekte eingeworben.

 

Frau Prof. Dr. med. Nicole Skoetz, Jahrgang 1970, ist Ärztin mit vorangehender Qualifikation zur Industrieinformatikerin/Mathematisch-Technischen Assistentin. Sie studierte von 1993 bis 2002 mit 2-jähriger Elternzeitunterbrechung Humanmedizin an der Universität zu Köln. Nicole Skoetz promovierte mit einer Arbeit im Bereich der Psychosomatik im Jahre 2004 und habilitierte mit dem Schwerpunkt Theoretische Medizin in 2014. Bereits 2020 wurde sie zu einer außerplanmäßigen Professorin ernannt. 2006 war sie zunächst am Zentrum für Klinische Studien (ZKS Köln) als Projektleiterin beschäftigt, später als stellvertretende Zentrumsleitung im medizinischen Bereich für die Planung, Durchführung und Auswertung klinischer Studien verantwortlich. Ab 2008 übernahm sie die Co-Leitung der international renommierten Arbeitsgruppe Cochrane Haematological Malignancies, bevor sie ab 2014 die Leitung der AG Evidenzbasierte Medizin (ehemals Onkologie) / Cochrane Haematology der Klinik I für Innere Medizin des Universitätsklinikums übernahm. Hier war sie außerdem bis 2022 als Wissenschaftliche Koordinatorin der AG SOP im Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Aachen Bonn Köln Düsseldorf tätig. Unter ihrer Leitung wurde 2023 ein WHO Collaboration Center an der Kölner Universitätsmedizin eingerichtet. Von 2012 bis 2015 war Professorin Nicole Skoetz zudem als Assistenzärztin in einer allgemeinmedizinischen Gemeinschaftspraxis in Köln tätig.