zum Inhalt springen

Copyright: Thomas Josek, Josekdesign
Familienförderstellen für nicht-professorale Ärzt*innen mit Familienpflichten

Gusyk-Stellen

Um Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit zu geben, klinische und wissenschaftliche Tätigkeit miteinander zu verbinden und gleichzeitig familiären Pflichten in der Kindererziehung oder der Pflege von Angehörigen besser nachkommen zu können, finanziert das Dekanat und der Klinische Vorstand die sogenannten „Gusyk“-Familienförderstellen. Diese Stellen beinhalten in der Regel die Freistellung von Nacht- und Wochenenddiensten. Sollten andere Formen der Unterstützung als die Freistellung von Diensten zur Zielerreichung des Programms hilfreicher sein, können im Einzelfall Sonderabsprachen getroffen werden.

 

Die Bewerbug für die 12. Ausschreibungsrunde ist abgeschlossen. Die nächste Ausschreibung wird im Herbst stattfinden.

Voraussetzungen für Antragstellende sind:

  • Ärztliche Tätigkeit an der Uniklinik Köln
  • nicht-professorale Ärzt*innen
  • Versorgung von einem oder mehreren Kindern und/oder Pflege von Familienangehörigen
  • Eine Forschungstätigkeit ist durch Publikationen und ggf. die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln belegt

Bei Antragsstellung sollen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Begründung des Antrags unter Berücksichtigung der oben genannten Voraussetzungen auf max. einer halben Seite
  • Projekt- und Zeitplan zu den in der Zeit der Gusyk-Förderung zu bearbeitenden wissenschaftlichen Aufgaben (Projektarbeit, Publikationen, Anträge, Habilitationsschrift etc.)
  • Lebenslauf
  • Publikationsliste mit Angabe des H-Index sowie der Impact-Faktoren separat für Erst-/Letzt- bzw. Ko-Autorenschaften
  • Auflistung von Drittmitteleinwerbungen
  • Finanzkonzept für die Stelle (bis 40.000€)
  • Schriftliche Bestätigung der Klinikdirektion, dass den gewünschten Maßnahmen und dem Finanzkonzept zugestimmt wird
  • Ausgefüllte Excel-Tabelle (diese finden Sie rechts unter Download)

Als systematische Verzögerungen im Lebenslauf werden folgende individuelle Lebensumstände -auch der DFG folgend- berücksichtigt:

  • Schwangerschaft und Geburt (Mutterschutz, Elternzeiten)
  • Kinderbetreuung
  • Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen
  • Behinderung oder chronische Erkrankung
  • lange schwere Krankheit
  • Wehr- oder Zivildienst
  • Teilzeitarbeit (u.a. wegen Kinderbetreuung)

Bewilligt werden die Familienförderstellen für ein Jahr. Eine anschließende erneute Bewerbung ist grundsätzlich möglich.

Die Stelleninhabenden verpflichten sich zum Förderabschluss einen Bericht (max. 2 Seiten) zu erstellen, in dem vollbrachte Arbeiten auch in Bezug auf den Arbeitsplan zur Antragstellung dargestellt werden.

Richten Sie Ihren Antrag als zusammenhängende PDF-Datei mit der Excel-Datei bitte an das Prodekanat für Akademische Entwicklung und Gender, Dr. Vanessa Romotzky (Bewerbung-Gusyk@uk-koeln.de).