zum Inhalt springen

Institut für Molekulare und Verhaltensneurowissenschaften

 

Schwerpunkte:

  • krankheitsassoziierte Mutationen neuronaler Ionenkanäle ('Kanalopathien')
  • Auswirkungen einer reversiblen funktionellen Inaktivierung oder eines chronischen Verlusts
  • Veränderungen der Netzwerkaktivitäten im Hippocampus, im Kortex und in den Basalganglien
  • Verhaltensantworten und kognitiven Funktionen korrelieren
  • Testen pharmakologischer Therapien
  • Pathophysiologische Auswirkungen zerebraler Kreatinmangelsyndrome

 

Leiter: Prof. Dr. Dirk Isbrandt

dirk.isbrandtSpamProtectionuk-koeln.de

 

Affiliationen:

1. Institut für Molekulare und Verhaltensneurowissenschaften

2. DZNE-Arbeitsgruppe