zum Inhalt springen

Pressemeldungen der Universitätsmedizin

Alfredo Ramirez zum Professor für Neurogenetik kognitiver Erkrankungen ernannt

Ab 1.3. bekleidet Prof. Dr. Dr. Alfredo Ramirez die Professur für Neurogenetik kognitiver Erkrankungen, die an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln angesiedelt ist. Zuvor war er als Leiter der Sektion für Neurogenetik und Molekulare Psychiatrie am Universitätsklinikum Köln tätig.

Ramirez bringt weitreichende Erfahrungen in humangenetischer Forschung zu monogenen und komplexen Erkrankungen ein. Seine Forschung beschäftigt sich im Einzelnen damit, 1) neuartige Gene und Signalwege zu identifizieren, die mit Demenzen und anderen "Kognitiven Störungen" in Verbindung stehen; 2) neuartige Ansätze zu entwickeln, um die genetische Architektur zu erforschen, die die Geschwindigkeit der Krankheitsprogression in Vor-Demenz-Stadien moduliert; 3) nach Mediator-Effekten von genetischen Signalen zu suchen sowie 4) die funktionellen Konsequenzen von genetischen Signalen zu charakterisieren.

Professor Ramirez Forschungsschwerpunkt liegt auf multifaktoriellen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit und hier spezifisch auf der Rolle genetischer und epigenetischer Faktoren. Multifaktorielle Erkrankungen beginnen in der Regel Jahre vor der klinischen Diagnose. Hier stellt sich die Frage, ob die gleichen genetischen und epigenetischen Risikofaktoren für kognitive Störungen auch den Verlauf der Krankheit modulieren können. Professor Ramirez sucht nach Risikofaktoren, die die Krankheitsprogression bereits in präklinischen Stadien modulieren, weil hier Möglichkeiten für Präventionsmaßnahmen ansetzen können. Die Identifizierung von Faktoren und Wegen, die am Krankheitsverlauf beteiligt sind, ist von hohem gesellschaftlichen Interesse, da ein verzögerter Krankheitsausbruch einen großen Einfluss auf die Pflegekosten und die Präventionspolitik für multifaktorielle Krankheiten haben wird.

Ramirez lehrt am Institut für Humangenetik der Medizinischen Fakultät sowie an den Seminaren der Klinischen Neurowissenschaften, die von der Abteilung für Psychiatrie der Medizinischen Fakultät angeboten werden, und setzt sich zudem für Mentoring- und Trainingsmöglichkeiten für Master of Science- und Ph.D.-Studierende ein.  

Alfredo Ramirez wurde 1972 in Chile geboren und studierte von 1990 bis 1996 Humanmedizin an der Universidad de Chile in Santiago de Chile. 2004 promovierte er im Fach Humangenetik in Bonn (Dr. med.). 2014 habilitierte er in Neurogenetik an der Universität Lübeck. Zudem erwarb er 2016 einen Doktor in Neurowissenschaften (Ph.D.) an der Universität Maastricht.

Er ist unter anderem Studienleiter der größten Europäischen Initiative zur genetischen Forschung der Alzheimer-Krankheit, dem EADB Konsortium (European DNA bank for deciphering the missing heritability of Alzheimer’s disease), sowie des internationalen Konsortiums zur Genetik der Alzheimer-Krankheit, IGAP (International Genomics of Alzheimer's Project).