zum Inhalt springen

Pressemeldungen der Universitätsmedizin

Forschungspreis für Prof. Grüll

Kölner Forschung zur Hyperthermie in der Onkologie ausgezeichnet

Prof. Dr. Holger Grüll, Foto: Christian Wittke, MedizinFotoKöln

Vom 6. bis zum 9. Oktober 2021 fand der gemeinsame Kongress der Internationalen (13. Kongress der ICHO) und Europäischen Gesellschaft für onkologische Hyperthermie (34. Kongress der ESHO) online statt. Auf dieser weltweit größten Fachtagung für thermische Therapieverfahren wurden Ergebnisse aus der präklinischen und klinischen Forschung zur Anwendung der Hyperthermie in der Onkologie thematisiert.

Prof. Dr. Holger Grüll vom Instititut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie an der Uniklinik Köln ist auf diesem Kongress mit dem ESHO Pyrexar Award für seine herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten auf diesem Forschungsgebiet geehrt worden. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere hat Prof. Grüll maßgeblich zur Erforschung und klinischen Translation des magnetresonanz-geführten hochintensiven fokussierten Ultraschalls (MR-HIFU) beigetragen, welcher zur lokalen und nicht-invasiven Ablation von Gewebe eingesetzt werden kann. Zu den besonderen Beiträgen gehört die Erforschung neuer Anwendungsgebiete des MR-HIFU-Verfahrens im Bereich der Ablation, Hyperthermie sowie zur hyperthermie-induzierten lokalen Chemotherapie.

Besonders hervorgehoben wurde bei der Ehrung, dass Prof. Grülls Forschungsbeiträge von besonderer Interdisziplinarität geprägt sind und über die Technologieentwicklung, Chemie und Biologie bis hin zur klinischen Translation in jetzt anlaufende klinische Studien reichen.

Quelle: UKK Unternehmenskommunikation