zum Inhalt springen

30.03.2017

Seminar: Frauen führen anders - Mythos oder Wirklichkeit?

Grundlage und Ziel
Frauen in Führungspositionen sind (auch an der Uniklinik Köln) längst keine Ausnahme
mehr. Nichtsdestotrotz sind weibliche Führungskräfte nach wie vor häufig mit
besonderen Fragestellungen und Herausforderungen konfrontiert: Was kennzeichnet
den eigenen, weiblichen Führungsstil? Inwiefern unterscheiden sich Frauen und
Männer in ihren Führungsstilen? Wie setzt man sich als weibliche Führungskraft in
teilweise nach wie vor männlich geprägten Settings souverän durch? Dieses Training
bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über diese und weitere Themen aus Ihrem
Führungsalltag auszutauschen. Sie reflektieren ressourcenorientiert Ihre Rolle als
weibliche Führungskraft und machen sich dabei die unterschiedlichen Rollenmuster
der Geschlechter bewusst. Weiterhin erhalten Sie konkrete Impulse, wie Sie als
Frau in Ihrer Führungsrolle souverän und konstruktiv agieren können – auch und
insbesondere in möglichen „Männerdomänen“.

Inhalt
- Erwartungen und Ansprüche an Führungskräfte: Unser Kompetenzmodell Führung
- Stärken und Potenziale von Frauen in Führungspositionen
- Unterschiede und Gemeinsamkeiten: männliche und weibliche Kommunikations-, Verhaltens- und Führungsmuster
- Souveräner Auftritt als weibliche Führungskraft: Strategien und Möglichkeiten
- Reflexion typischer „Frauenfallen“
- Erfahrungsaustausch und Tipps für weibliche Führungskräfte im beruflichen Alltag

Weitere Informationen im Seminarprogramm, S.124

Zur Anmeldung

 

 

 Anlässlich seines 35. Kongresses, der vom 5.-8.10.2017 in Berlin stattfindet, verleiht der Deutsche Ärztinnenbund e.V. (DÄB) den Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes e.V. (DÄB) 2017.
Der Preis wird einer jungen Ärztin oder Zahnärztin aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen. Die Arbeit soll die biologischen und/oder soziokulturellen Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung thematisieren. Forschungsergebnisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre können ebenfalls eingereicht werden. Die Mitgliedschaft im Deutschen Ärztinnenbund ist nicht Voraussetzung.

Die Arbeit soll einer Publikation nach internationalen peer-review Kriterien entsprechen. Bei mehreren Autorinnen oder Autoren muss der Anteil der Bewerberin an der Arbeit dargelegt werden, Co-Autorinnen/Autoren müssen der Bewerbung schriftlich zustimmen.

Im Falle einer bereits veröffentlichten Arbeit ist die Quelle anzugeben. Bewerbungen mit Lebenslauf, ggf. Publikationsliste und einem einseitigen Abstrakt sind bis zum 1.3.2017 elektronisch an die Geschäftsstelle zu senden: gsdaeb(at)aerztinnenbund.de.

Nach direkter Aufforderung ist die Arbeit in zweifacher Ausfertigung (Papierform) und in elektronischer Form bis zum 30.6.2017 an die Geschäftsstelle des Ärztinnenbundes, Rhinstr. 84, 12681 Berlin, zu schicken. Der Preis wird am 6.10.2017 im Rahmen des 35. DÄB-Kongresses verliehen. Er ist mit 4.000 Euro dotiert.

 

 

Anlässlich seines 35. Kongresses, der vom 5.-8.10.2017 in Berlin stattfindet, verleiht der Deutsche Ärztinnenbund e.V. (DÄB) einen Posterpreis. Der Preis wird einer jungen Ärztin oder Zahnärztin aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen. Das Poster soll die biologischen und/oder soziokulturellen Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Praxis thematisieren. Die Genderaspekte sind in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Text und Bild ansprechend darzustellen. Ergebnisse aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre werden berücksichtigt. Die Mitgliedschaft im Deutschen Ärztinnenbund e.V. (DÄB) ist nicht Voraussetzung. Bei mehreren Autorinnen/Autoren des Posters muss der Anteil der Bewerberin dargelegt werden. Bewerbungen mit Lebenslauf und einer einseitigen Kurzfassung des Posters sind bis zum 1.3.2017 elektronisch an die Geschäftsstelle zu senden: gsdaeb(at)aerztinnenbund.de.

Nach direkter Aufforderung kann das Poster zugesandt beziehungsweise am 7.10.2017 am Kongressort ausgestellt werden. Der Preis wird am 7.10.2017 im Rahmen des 35.DÄB-Kongresses verliehen. Er ist mit 500 Euro dotiert.