zum Inhalt springen

Köln Fortune - Aktuelles

26.11.2010

Wichtige Änderungen der Förderleitlinien des Köln Fortune Programms

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,


mit beiliegendem Schreiben möchten wir auf einige wichtige Änderungen der Förderleitlinien des Köln Fortune Programms hinweisen. Die Änderungen wurden am 04.08.2010 vom Forschungsbeirat der Medizinischen Fakultät beschlossen und am 06.10.2010 von der Engeren Fakultät zustimmend verabschiedet. Die beschlossenen Änderungen erhalten zum 01.01.2011 ihre Gültigkeit. Wir bitten um deren Beachtung und um Weiterleitung der Information an Ihre Assistenten.


Die beschlossenen Änderungen umfassen im Einzelnen:

  1. Deutlich Nachwuchs-orientierte Anträge werden zukünftig dem Köln Fortune Programm zugeschrieben auch wenn diese  im Gesamtpaket notwendige Investitionsanforderungen in angemessenem Rahmen („Low Budget“) enthalten. Anträge zur Bereitstellung von Infrastrukturmaßnahmen und Re-Investitionen sind an die Finanz- und Haushaltskommission zu richten.
  2. Der Forschungsbeirat beschließt ab dem 01.01.2011 alle Teilprojekte (außer Zentralprojekte) aus DFG-Großprojekten (SFBs, Forschergruppen) im Sinne einer Gleichbehandlung wie DFG-Einzelprojekte des Normalverfahrens zu behandeln und einheitlich mit 6% der eingeworbenen Summe (bei einer Deckelung von 12.000 €) zu bonifizieren. Auf DFG-Einzelprojekte des Normalverfahrens werden Ihnen von der DFS-Verwaltung automatisch  zusätzlich 4% der bewilligten Projektkosten aus der DFG-Programmpauschale zugeschrieben. Für nicht DFG-vergleichbare Drittmittelein-werbungen im Peer-Review Verfahren (Liste liegt im Forschungsdekanat aus)  wird weiterhin ein Bonus von 3% gewährt.
  3. Der Köln Fortune 2a-Bonus auf qualifizierte Drittmittelprojekte wird für alle neuen Drittmitteleinwerbungen ab dem 01.01.2011 nicht mehr über den Köln Fortune Beirat vergeben, sondern zentral und automatisch von der DFS-Verwaltung bei der Einrichtung entsprechender Drittmittelkonten. Wir bitten Antragsteller von bereits laufenden Drittmittelprojekten, während einer Übergangsphase auch weiterhin ihre Anträge im Forschungsdekanat einzureichen. Antragsteller von Teilprojekten (außer Zentralprojekte) aus DFG-Großprojekten (SFBs, Forschergruppen) werden direkt von der DFS-Verwaltung bonifiziert.
  4. Sollte die Drittmitteleinwerbung aus einer Köln Fortune Förderung hervorgegangen sein, bitten wir Sie das Forschungsdekanat darüber schriftlich zu informieren, damit anstelle des 2a-Drittmittelbonus (6 % der eingeworbenen Summe) ein 2b-Drittmittelbonus (12 % der eingeworbenen Summe) vergeben werden kann.
  5. 2a-Bonusmittel stellen wertvolle disponible Mittel für die gesamte Förderperiode dar.  Ab dem 01.01.2011 können sinnvolle Geräteinvestitionen (Förderart 2c), im Rahmen neu bewilligter Drittmittelprojekte, entkoppelt und zusätzlich zum 2a-Bonus beantragt werden.
  6. Förderart 2d dient zukünftig der flexiblen Mittelbeantragung für den wissenschaftlichen Mittelbau. Der Forschungsbeirat beschließt, die Bindung an bereits bewilligte DFG-Projekte aufzuheben. Die Förderhöchstdauer wird auf 6 Monate begrenzt.


Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. M. Paulsson
Forschungsdekan