zum Inhalt springen

Kommission zur Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium

Aufgrund des Wegfalls der Studienbeiträge stellt das Land Nordrhein-Westfalen der Universität zu Köln Kompensationsmittel zur Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium zur Verfügung.

Über die der Medizinischen Fakultät zukommenden, ungebundenen Mittel berät die "Kommission zur Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium".  Diese Kommission ist mehrheitlich mit Vertretern der Studierenden besetzt.

Die nächste Sitzung findet am 9.02.2022 statt.

Anträge, bestehend aus unterschriebenem Deckblatt und Antrag, müssen bis zum 19.10.2022 zusammengefasst zu einer PDF-Datei per E-Mail eingereicht werden.

E-Mail: charlotte.leisseSpamProtectionuk-koeln.de

Kommissionsmitglieder

Gruppe der Professoren und Professorinnen:

  • Univ.-Prof. Dr. Gerd Fätkenheuer (Vorsitz)
  • Univ.-Prof. Dr. Bert Braumann
  • Univ.-Prof. Dr. Felicitas Pröls

Gruppe der Wiss. Mitarbeiter/-innen:

  • Priv.-Doz. Dr. Thomas Streichert
  • Priv.-Doz. Dr. Alexandra Lappa
    Stellvertr.: Dr. Peter Knöll
  • Priv.-Doz. Dr. Michael Wicht
    Stellvertr.: Dr. Axel Schulz

Gruppe der Studierenden:

Humanmedizin

  • Katharina Zahn

    Stellvertr.: Patricia Sakwinski

  • Konstantin Schifferdecker

    Stellvertr.: Josephine Ostermeier

  • Oscar Zimmermann

    Stellvertr.: Jan Guddorf

  • Friederike Schmidt

    Stellvertr.: Julian Kallinowski

Zahnmedizin

  • Hannah Knauth

    Stellvertr.: Theresa Lockwald

  • Nikola Lohmann

    Stellvertr.: Justus Serwe

Beratend:

  • Univ.-Prof. Dr. Markus Rothschild (Studiendekan), Beate Becker (Leiterin der DFS-Verwaltung)

Anträge können eingereicht werden bei:

Prof. Dr. Gerd Fätkenheuer
Kommissionsvorsitzender der QVK
gerd.faetkenheuer@uk-koeln.de
Haus Nr. 11
Tel 0221-478-5470
charlotte.leisse@uk-koeln.de

Förderbeirat e-Learning

Vorsitzender: Priv.-Doz. Dr. Thomas Streichert
Beiratsmitglieder: Prof. Dr. Christian Albus, Priv. Doz. Dr. Andrea Wevers, Priv. Doz. Dr. Maike Hesse, Dr. med. Peter Knöll, Philip Lützen, Maria Ziogas, Fabian Prinz, Joschua Müller-Gerbes, Julian Bader
Beratend: Univ.-Prof. Dr. Tim Hucho, Dipl.-Reg.-Wiss. Birger Reiß

Ziel des Förderbeirates E-Learning ist es, E-Learning zu fördern und stärken als ergänzende und vertiefende Säule der Lehre an der Medizinischen Fakultät.

Ausschreibung: Projekte zum E-Learning an der Medizinischen Fakultät
 
Der Förderbeirat E-Learning schreibt Projekte zum E-Learning an der Medizinischen Fakultät aus. Ziel ist es E-Learning an der Medizinischen Fakultät zu fördern und als ergänzende und vertiefende Säule der Lehre zu stärken.
In der Regel sollten die Projekte ein Budget von 15000 Euro pro Jahr nicht überschreiten. Anträge können bis zu 2 Jahren gestellt werden, erfordern dann jedoch einen Zwischenbericht nach dem 1. Jahr und sollten dann die Gesamtsumme von 30.000 EUR nicht überschreiten. Ein transparenter Eigenanteil ist ausdrücklich erwünscht. Grundausstattung kann nicht beantragt werden. Fächerübergreifende Anträge sind ausdrücklich erwünscht.
Für den Antrag nutzen Sie bitte das Formular der Qualitätsverbesserungskommission (Spalte rechts) und reichen ihn zusammengefasst als eine PDF per E-Mail ein.
E-Mail: charlotte.leisseSpamProtectionuk-koeln.de

Folgende Kriterien werden zur Begutachtung der Anträge zugrunde gelegt:

  1. Implementationen in bereits bestehende Systeme.
  2. Didaktische Güte der Anträge.
  3. Der Innovationsgehalt der Anträge.
  4. Die Relevanz der Projekte für Prüfungen, Examina und den ärztlichen Alltag.
  5. Ideen zur Wartung, Pflege und Nachhaltigkeit des Lehrkonzeptes des Projektes.
  6. Verpflichtung der Entwickler/-innen, diesen Antrag nicht kommerziell selber zu nutzen und eine potentielle Nutzung an die Fakultät abzutreten. Eine Lizenz zur Nutzung für andere Einrichtungen kann später bei der Universität zu Köln erworben werden. Die Autoren/Dozenten erhalten eine kostenlose Lizenz für die nicht-kommerzielle Eigennutzung des von ihnen erstellten Lernprogramms. Die Autoren/Dozenten bekommen ferner die Erlaubnis mit der kostenlosen Lizenz an anderen universitären Standorten ohne Lizenzgebühren der Universität zu Köln mit dem Programm weiter arbeiten zu dürfen.
  7. Freier Zugang für alle Studierenden der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln z. B. über einen VPN-Client.