zum Inhalt springen

Informationen für Incomings & Outgoings der Medizinischen Fakultät finden Sie gebündelt auf unserem neuen Portal 

Die Universität zu Köln hat über das Dezernat 9, International Office, eine Webseite aufgebaut, hier finden Sie  "Aktuelle Corona Informationen für Studierende der UzK im Ausland", u.a. mit weltweiten Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes.  

Zum Portal

 

Coronavirus-Pandemie

Eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten

Wir sind aus aktuellem Anlass derzeit nur eingeschränkt erreichbar. Zur Eindämmung der Krise arbeitet auch das ZIB Med wenn möglich im Homeoffice. Bitte nehmen Sie daher per Mail Kontakt zu Ihren Ansprechpersonen auf.

Die Fakultät hat eine Seite mit aktuellen Informationen zur Organisation von Lehre & Forschung vor dem Hintergrund der Coronavirus-Krise aufgebaut, die Sie kontinuierlich zu den Aktivitäten der Fakultät auf dem Laufenden hält.

Link zur Corona-Infoseite

Corona-Prävention: Studierendenmobilitäten ausgesetzt!

Copyright: ALDECA Studio Stock.Adobe.com

Die Medizinische Fakultät sieht es als ihre institutionelle Pflicht an, zu einer Verlangsamung der Virusausbreitung beizutragen, dies durch das Unterlassen von institutionell forcierten, freiwilligen, internationalen Personenmobilitäten.

Ferner wird der Schutz der Patient*innen sowie des in der Uniklinik Köln arbeitenden Personal höher gewichtet als die freiwillige Erbringung von Studienleistungen im Ausland, die alternativ auch an der Heimatinstitution erbracht werden können.

Aus diesem Grund gelten für die Medizinische Fakultät folgende Regelungen in Bezug auf Personenmobilitäten:

 

Aufenthalte von eingehenden Gaststudierenden und Gastarzthospitationen sind seit dem 04.03.2020 für die Dauer des Sommersemesters 2020 bis 30.09.2020 abgesagt.

Bei bevorstehenden eingehenden Mobilitäten von Gastwissenschafler*innen findet eine Einzelfallprüfung des Aufenthaltes statt.

Vor dem 04.03.2020 angetretene Leistungserbringungen von Gaststudierenden können zu Ende geführt werden.

 

Kölner Medizinstudierenden, die eine Leistungserbringung im Ausland geplant oder angetreten haben, wird empfohlen, diese abzusagen und die Leistung stattdessen in Köln zu erbringen.

Diese Empfehlung zielt ab auf eine möglichst geringe Beeinträchtigung des Studienverlaufs, auch wenn den Studierenden dadurch die kulturelle Erfahrung eines Auslandsaufenthaltes entgeht und sie bereits finanziellen Aufwand für die Realisierung des Aufenthaltes betrieben haben.

Je schneller Kölner Studierende, die eine Leistungserbringung im Ausland bereits angetreten haben, wieder vor Ort in Köln sind, desto leichter können Sie in den Lehrbetrieb eingegliedert werden.

Je später sie nachgemeldet werden, desto schwieriger wird dies.

Selbst bei Einschränkungen des Lehrbetriebs in Köln, ist der Studienverlauf mglw. weniger negativ betroffen, als wenn dies im Ausland geschieht.

Nachmeldungen zum Studium nimmt das KLIPS-Büro im Studiendekanat entgegen: uk-online@uk-koeln.de

Ansprechperson für das PJ ist Frau Vera Bruni im Studiendekanat: vera.bruni@uk-koeln.de

Im Zweifelsfall können Sie das ZIB Med kontaktieren: zibmed@uk-koeln.de

 

Unabhängig von Mobilitätsrichtung, Aufenthaltsart und Statusgruppe gilt:

Beaobachten Sie auf der Homepage des Robert Koch Institutes, welche Gebiete zu Risikogebieten ernannt werden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Erfolgt die Rückreise nach Köln aus einem oder durch ein Risikogebiet, muss zunächst eine zweiwöchige Karenzzeit abgewartet werden mit anschließender Testung auf Coronavirus.

Nur bei negativem Testergebnis, dürfen Gelände und Gebäude der Uniklinik betreten werden.

Davon ausgenommen ist das Infektionsschutzzentrum (Gebäude 16) der Uniklinik, da Studierenden und Mitarbeiter*innen dort Testungen durchführen lassen können.

Weitere Infos: Corona-Infoseite der Fakultät

 

 

Zusammenarbeit in der Alternsforschung fortgeführt

1 / 8
  • Großansicht:
    Gruppenbild zum Symposium (Foto: Fumi Yabe, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Keio-Cologne Public Lecture (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Prof. Yasumichi Arai, Dekan Keio Medical School (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Dr. Martin Pohl, Dt. Botschaft Tokio (Foto: Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Dr.’ Dorothea Mahnke, DAAD und DWIH Tokio (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Prof. Björn Schumacher, CECAD und Medizinische Fakultät UzK (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Publikum Public Lecture (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)
  • Großansicht:
    Prof. Yasumichi Arai, Keio School of Medicine (Foto: Hiroki Yamamoto, International Office, Keio Medical School)

Auch in 2019 trafen sich erneut führende Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät (Prof. Thomas Krieg, Prof. Björn Schumacher, Dr. Catherin Niemann) und der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Prof. Thorsten Hoppe, Dr. David Vilchez) der Uni Köln mit Wissenschaftskollegen der Partneruniversität Keio zum zweiten „Symposium on Aging & Longevity“. Rund um das Thema Alternsforschung wurden wissenschaftliche Vorträge gehalten und gegenseitig aktuelle Projekte sowie Forschungsergebnisse vorgestellt. Künftige gemeinsame Projekte auf Arbeitsgruppenebene sind in Planung.

Den Abschluss des Symposiums bildete eine ebenfalls gemeinsam gehaltene, öffentliche Vorlesung zum Thema „Getting Old and Even Older – Pathways to Longevity and Implications for Society“. Nach einführenden Worten des gastgebenden Dekans Prof. Masayuki Amagai betonten ebenfalls Dr. Martin Pohl (Botschaftsrat für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Botschaft in Tokio) sowie Dr.‘ Dorothea Mahnke (Leiterin der DAAD Außenstelle Tokio und Direktorin des DWIH Tokio) die hohe Bedeutsamkeit und Aktualität des Themas für die heutige Gesellschaft.

Auf wissenschaftlicher Basis untermauerten dies Prof. Björn Schumacher (Med.-Fak. der UzK) und Prof. Yasumichi Arai (School of Medicine, Keio Univ.) mit ihren Vorträgen für das aus Vertretern der Studentenschaft, der Wirtschaft sowie der Wissenschaft bestehende interessierte Publikum. Diesem wurden nicht nur der Alternsprozess im allgemeinen sondern auch mögliche Therapieansätze sowie damit verbundene gesellschaftlich relevante Auswirkungen näher gebracht. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus Tokio (DWIH).     

Beim anschließendem Empfang konnten dann noch weiterführende Gespräche geführt und Rückfragen an die Experten gestellt werden.

Für 2021 ist das nächste gemeinsame Symposium geplant.

Erfolgreiche Fortführung des Gastprofessurenprogramms der Medizinischen Fakultät

Erfreulicherweise konnten auch in 2018 zwei Gastprofessuren an der Medizinischen Fakultät ermöglicht werden.

 

Frau Prof. Lin Fritschi, von der School of Public Health, Curtin University in Perth (Australien), besuchte uns erneut für einen 6-wöchigen Aufenthalt auf Einladung von Herrn Prof. Erren vom Institut und Poliklinik für Arbeitsmedizin, Umweltforschung und Präventionsmedizin um gemeinsam weiter an der Chronodisruptions Hypothese zu forschen.

 

Frau Prof. Suzanne M. Leal, vom Baylor College of Medicine (Houston, Texas), besucht uns für einen dreimonatigen Aufenthalt (01.09. - 30.11.2018) auf Einladung von Herrn Prof. Nothnagel vom Cologne Center for Genomics um gemeinsam ein Modell zur statistischen Analyse von seltenen genetischen Varianten, die im Zusammenhang an der Entstehung von Alzheimer stehen, weiterzuentwickeln.

GOstralia - Exklusive Vollstipendien für Auslandssemester in Australien

Zur Eröffnung des neuen Beratungsbüros im Herzen Kölns findet GOstralia!-GOzealand! „mer muss och jünne künne“ und vergibt mehrere Stipendien für den Studienstart 2019. Die Stipendien richten sich exklusiv an Studenten der Universitäten und Hochschulen in NRW, Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland, die sich über unser Beratungsbüro in Köln bewerben.

Für den Studienstart im zweiten Halbjahr 2019 schreiben wir folgende Stipendien aus:
 
• Für ein Auslandssemester an der La Trobe University in Melbourne vergeben wir ein Vollstipendium in Höhe der Studiengebühren (8.700 AUD) sowie ein Teilstipendium in Höhe von 50% der Gebühren. Darüber hinaus erhält jeder unterlegene Stipendienbewerber eine garantierte Studiengebührenreduktion in Höhe von 1.000 AUD.
 
• An der Griffith University in Brisbane und an der Gold Coast sind zwei Stipendien im Wert von je 5.000 AUD ausgeschrieben.
 
Die Vergabe erfolgt ausschließlich anhand eines Motivationsschreibens. Der Bewerbungsschluss ist der 31. März 2019.
 
Alle Informationen zu den Stipendien finden Sie in der Ausschreibung und unter www.gostralia.de/goeskoelle. Bei Rückfragen können Sie sich auch gerne an die Leiterin des Kölner Beratungsbüros, Svea Hellmig wenden: hellmigSpamProtectiongostralia.de 

Erste Summer School im Studiengang „Klinische Pflege“

1 / 2
  • Großansicht:
    Koreanische Studentinnen auf Station Foto: MedizinFotoKöln
  • Großansicht:
    Foto: MedizinFotoKöln

    Erfolgreiche Vertragsunterzeichnung Foto: MedizinFotoKöln

Vom 02. bis zum 13. Juli 2018 nahmen 16 koreanische Studentinnen des College of Nursing der EWHA Womans University an einer zweiwöchigen Summer School in Köln teil. Neben diversen pflegebezogenen Fachvorträgen und praktischen Hospitationseinsätzen auf verschiedenen Stationen der Uniklinik konnten sich die koreanischen Studentinnen ebenfalls mit den Kölner Studierenden der Klinischen Pflege zu den länderspezifischen Pflegesystemen austauschen.

Abschließend wurde außerdem der erste offizielle Partnerschaftsvertrag mit einer internationalen Universität im Studiengang Klinische Pflege feierlich durch den Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Thomas Krieg, und die Pflegedirektorin der Uniklinik Köln, Vera Lux, unterzeichnet und ein gegenseitiger Austausch von Studierenden und Fachpersonal vereinbart. Beide Fakultäten freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Fabienne Schneider.

Besuch der Leiterin des Außenstellenbüros Indien der Universität zu Köln

Aufsetzend auf die in 2017 realisierte Dienstreise besuchte die Leiterin des Außenstellenbüros Indien, Dr. Amisha Jain, am 04.06.2018 das ZIB Med. Bei dem Treffen wurde neben der Nachbesprechung des Treffens in 2017 neue Projekte für 2018/19 sowie Fördermöglichkeiten diskutiert. Außerdem wurde die Detailplanung für den in 2018 bevorstehenden Besuch von hochkarätigen VertreterInnen des All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) fortgeführt. Am Gespräch nahmen teil: Frau Dr. Amisha Jain (Leitung Außenstellenbüro Indien, International Office/D9 UzK) Frau Dr. Susanne Preuschoff (Leiterin der Abteilung „Internationale Studienrende“ und „Koordination Asien“ des International Office/D9 der UzK) Frau Sarah-Marleen Dannenberg (Indien Koordinatorin des International Office/D9 der UzK) Frau Dr. Christiane Schrader-Wille (Leitung ZIB Med) Frau Fabienne Schneider (Assistentin der Leitung ZIB Med)

Empfang des Generalkonsuls der Volksrepublik China an der Medizinischen Fakultät

Am 01.06.2018 wurde der Generalkonsul der Volksrepublik China von Dr. Benjamin Köckemann (Leitung ZIB Med) und Prof. Konrad Brockmeier (Internationalisierungsbeauftragter der Medizinischen Fakultät) empfangen. Der Fokus des Gesprächs im Rahmen der Präsentation der Medizinischen Fakultät lag insbesondere auf internationale Tätigkeiten mit der Volksrepublik China und dem Ausloten von zukünftigen gemeinsamen Projekte im Bereich Forschung und Lehre. Auch Fördermöglichkeiten von Projekten durch die VR China wurden thematisiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Benjamin Köckemann

Singapur trifft Köln: “Agency for Science, Technology and Research” (A*STAR) an der Universität zu Köln

Am 04.06.2018 trafen VertreterInnen der Agendy for Science, Technology and Research (A*Star) aus Singapur Kölner UniversitätsvertreterInnen. Inhaltlich wurden gemeinsame Forschungsschwerpunkte und mögliche Kooperationsprojekte ausgelotet, insbesondere im Bereich Alternsforschung (CECAD).

Am Treffen nahmen teil:
Herr Lim Chuan Poh (Chairman A*STAR)
Herr Dr. Stefan Bildhauer (Leitung des International Office der UzK)
Herr Prof. Ng Huck Hui (Executive Director of A*STAR)
Herr Prof. Tjin Swee Chuan (Associate Provost for Graduate Education)
Herr Dr. Kristin L. Wood (Associate Provost for Graduate Studies)
Frau Dr. Susanne Preuschoff (Leitung Abteilung 92 „Internationale Studierende“ und Koordination Asien des International Office der UzK)
Frau Marejke Baethge (Referentin des Prorektors für Internationales der UzK)
Herr Prof. Konrad Brockmeier (Internationalisierungsbeauftragter der Medizinischen Fakultät der UzK)
Herr Dr. Benjamin Köckemann (Leitung des ZIB Med der UzK)
Frau Doreen Low (Koordinatorin ASTAR Graduate Academy)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Benjamin Köckemann

Delegation aus Taiwan zu Gast in Köln

Am 05.06.2018 war eine 15-köpfige Delegation der Kaohsiung Medical University (KMU) aus Taiwan zu Gast an der Medizinischen Fakultät. Unter der Leitung des dortigen Direktors der Klinik für Neurologie (Siaogang Hospital) erhielten die Teilnehmer der Besuchergruppe spannende und höchst informative Einblicke in die hiesige aktuelle Forschung sowie die tägliche klinische Behandlung von neurologisch erkrankten PatientInnen.

Neben Prof. Frank Jessen (Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychiotherapie) und Prof. Alexander Drzega (Direktor der Klinik für Nuklearmedizin) berichteten ebenfalls Frau Prof‘. Elke Kalbe (Leiterin des Fachbereichs Medizinische Psychologie, Neuropsychologie & Gender Studies) sowie Prof. Michael Barbe (Klinik für Neurologie) ausführlich über ihre langjährigen Erfahrungen. Die in 2016 konstituierte Cologne-Kaohsiung-Alliance wurde damit einmal mehr erfolgreich mit Leben gefüllt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Fabienne Schneider.

Guadalajara Study Abroad Program - PEPE/University of Guadalajara

The University of Guadalajara through Office of International Affairs is pleased to announce the Guadalajara Study Abroad Program “PEPE” 2018.

In the Spanish Program for International Students “PEPE”, by its acronym in Spanish, the students learn the language through cultural immersion, during the summer, allowing them to:
· Strengthen their communication skills in the Spanish language.
· Raise intercultural awareness.
· Immerse themselves in the Mexican culture.
· Get closer to the traditions and customs of Latin America.

More Information

Besuch des All India Institute for Medical Sciences (AIIMS)

Delegationsreise um Indien als Kooperationsland zu erschließen

Die Professoren Sreeram, Brockmeier, Goeser, Schumacher und Jessen der Uniklinik Köln, der Dekan Hr. Prof. Krieg und die Leiterin des ZIB Med Fr. Dr. Schrader-Wille haben vom 21.-23.10.2017 eine Delegationsreise  nach Delhi unternommen, mit dem Ziel die weitere Internationalisierung in Lehre und Forschung in Indien voranzutreiben. Die Delegationsreise war ein voller Erfolg, der bereits Früchte zu tragen beginnt, durch die schon erfolgten Folgereisen von Prof. Cornely zwecks Zusammenarbeit auf dem Gebiet klinischer Studien und von Herrn Dr. Stosch zum Thema "Curriculare Entwicklung".

Gelungener Delegationsbesuch der University of Dschang

Addendum unterzeichnet

Die ersten beiden Septemberwochen standen im Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät an der Universität zu Köln ganz im Namen der Vertiefung weiterer Kooperationsabsichten mit der University of Dschang. Dazu gab es zwei Anlässe: Zum einen der Delegationsbesuch aus Dschang, eine Großstadt im Südosten Kamerun gelegen, und zum anderen die knapp zweiwöchige englischsprachige Summer School zum Thema „Stammzellenforschung“ in Kooperation mit der oben genannten kamerunischen Universität.

Während der Eröffnungszeremonie vom 4. September war die Präsenz des Kulturattachés der Kamerunischen Botschaft mit Sitz in Berlin ein feierlicher Höhepunkt. Diese Gelegenheit wurde genutzt, um sich mit dem kulturellem Verein aus dem Rheinland, dem ACR – Association des Camerounais du Rhin e.V. zu vernetzen und gemeinsame Projektvorhaben zu besprechen.

Eine weitere Hauptattraktion war der Besuch des Muschelsaals im Rathaus mit dem Empfang der Delegation im Namen der Stadt Köln durch die Rede vom Bürgermeister Hans-Werner Bartsch.

Dieses Zusammenkommen der Delegationsreisenden mit den Kölner Wissenschaftlern war ausschlaggebend für die Ausweitung der universitätsweiten Kooperationsbestrebungen und endete in der feierlichen gemeinsamen Unterzeichnung eines „Addendums“ durch die beiden Rektoren, Prof. Dr. Axel Freimuth und Prof. Dr. Roger A. Tsafack Nanfosso.

Semesteraufenthalte und PJ-Tertiale in Brasilien

Neue Fakultätspartnerschaft mit der Universidade Federal do Rio de Janeiro

Seit diesem Sommersemester 2017 besitzt das Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät an der Universität zu Köln eine neue Fakultätspartnerschaft in Lateinamerika: Die Medizinische Fakultät der Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ) in Brasilien. Zwei Kölner Studierende können nun jeweils ein bis zwei Semester an der Universität in der Südhalbkugel Studienaufenthalte oder (gesplittete) PJ-Tertiale absolvieren. Voraussetzung für deutsche Studierende ist ein Portugiesischniveau der Stufe B2 gemäß des Europäischen Referenzrahmens.

Die ersten Schritte ging die Medizinische Fakultät der UFRJ in der zweitgrößten Stadt Brasiliens im Jahre 1808. Damals war sie am Militärkrankenhaus Morro do Castelo angesiedelt. Seit 1978 ist das Universitätskrankenhaus Hospital Universitário Clementino Fraga Filho in die Lehre und Forschung integriert. Studierende können an folgenden Instituten u.a. ihre Schwerpunkte wählen: Institut für Gynäkologie, Deolindo Couto Institut für Neurologie, Institut für Psychiatrie, Martagão Gesteira Institut für Pädiatrie und das Institut für Pneumologie.

Weitere Informationen:

- Homepage der Medizinischen Fakultät der UFRJ

- Interessante Länderinformationen des DAAD zu Brasilien

- Homepage des International Office an der UFRJ

- Möchten Sie sich für einen Auslandsstudienplatz bewerben? Dann richten Sie sich an unser Outgoingsteam: zibmed(at)uk-koeln.de

Neue Kooperationspartnerschaft mit Universidad de Mendoza

Semesteraufenthalte in Argentinien

1 / 3

Das Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät an der Universität zu Köln begrüßt eine neue Fakultätspartnerschaft in Südamerika: Die Medizinische Fakultät der Universidad de Mendoza (UM) in Argentinien. Sie besteht eigenständig seit 1998 und bietet neben ein Humanmedizin- und Zahnmedizinstudium, auch die Studiengänge Ernährungswissenschaften und Kinesiologie an.  

Erste Kooperationsgespräche zwischen dem Dekan Prof. Dr. Krieg der Medizinischen Fakultät und dem Präsidenten Dr. Emilio Vázquez Viera der Universidad de Mendoza fanden bereits im Jahr 2011 statt. Seit diesem akademischen Jahr können zwei Kölner Studierende jeweils ein bis zwei Semester an der Universität in der Südhalbkugel Studienaufenthalte absolvieren. 

 

 

Weitere Informationen:

- Fakten zum Aufbau des Studiums an der UM finden Sie hier

- Interessante Länderinformationen des DAAD zu Argentinien

Möchten Sie sich für einen Auslandsstudienplatz bewerben? Dann richten Sie sich an unser Outgoingsteam

 

Erasmusvertrag mit Aristotle University of Theassaloniki verlängert

Studierendenaustausch in Griechenland

Der Kooperationsvertrag mit der "Aristotle University of Thessaloniki" und der Medizinischen Fakultät an der UzK wurde verlängert. Pro Semester werden nun an der größten Universität Griechenlands mit knapp 82.000 Studierenden, zwei Plätze für Kölner Medizinstudierende vergeben. Die Unterrichtssprache ist neben Griechisch auch Englisch.

- Interessante Länderinformationen des DAAD zu Griechenland

Möchten Sie sich für einen Auslandsstudienplatz bewerben? Dann richten Sie sich an unser Outgoingsteam

 

MED:Easy - Programm für ausländische Medizinstudierende

Stipendium für Praktisches Jahr und Famulaturen

Das ZIB Med vergibt Stipendien an Medizinstudierende aus den sogenannten Entwicklungsländern, die an deutschen Hochschulen immatrikuliert sind.  

Im Rahmen des DAAD Förderprogramms 'PAGEL' wählt das ZIB Med aus den Bewerbungen die TeilnehmerInnen aus. Es werden Famulaturen oder PJs in den Heimatländern gefördert sowie eine fachspezifische Vor- und Nachbereitung durch die Teilnahme an Wochenendseminaren. Bewerbungen werden ab sofort postalisch entgegengenommen

Nähere Informationen zum Stipendienprogramm und zu den Bedingungen finden Sie hier.