zum Inhalt springen

Details

Pflege, die Wissen schafft 2024

Das Kölner Institut für Pflegewissenschaft (IfP) lädt zum dritten Mal zur Veranstaltung „Pflege, die Wissen schafft“ ein. Pflegefachpersonen und Angehörige anderer Gesundheitsfachberufe, sowie Interessierte sind herzlich eingeladen. „Pflege, die Wissen schafft“ findet am 15.04.2024 von 14:15 bis 18:00 Uhr an der Uniklinik Köln im LFI Gebäude, Hörsaal 1 statt.

Im Fokus der Veranstaltung steht die Wissenszirkulation am Beispiel der erweiterten Pflegepraxis an der Uniklinik Köln. Anhand unterschiedlicher Projekte, die das IfP in Kooperation mit Pflegefachpersonen der Uniklinik durchführt, werden die Herausforderungen und Möglichkeiten einer engen Verzahnung pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse mit pflegerischem Handeln in der Patient*innenversorgung diskutiert.

Darüber hinaus geben Studierende des Studiengangs „Klinische Pflege“ sowie Mitarbeiter*innen der Uniklinik und des IfPs in einer Postersession Einblicke in pflegewissenschaftliche Projekte.

Es bleibt dabei ausreichend Zeit für Austausch bei Getränken und Fingerfood.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und interessante Diskussionen!

Das IfP wurde 2020 als eigenständiges Institut der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln gegründet. Schwerpunkt der Aktivitäten in Lehre und Forschung ist die wissenschaftlich begründete Pflegepraxis, deren Grundlagen und Rahmenbedingungen.

Angestrebtes Ziel des IfP ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Lehre, Forschung und Pflegepraxis sowie deren Verbindung in einem dynamischen Arbeitsfeld zu leisten.

  • In der Lehre durch die Ausbildung kompetenter, kritischer und reflektierter Pflegefachpersonen, die u.a. dazu befähigt sind aktuelles Wissen zu identifizieren und in die Praxis zu implementieren.
  • In der Forschung durch die Bearbeitung zukunftsweisender Fragestellungen im Bereich der klinischen Pflegeforschung, beispielsweise zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus.
  • In der Weiterentwicklung der Pflegepraxis, bei der diese Komponenten durch die Untersuchung, Abbildung, Vermittlung und Bereitstellung des bestverfügbaren Wissens vereint werden.